Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 2 Kultur und Gestalten / Kunstfahrten
Programm / Programm / 2 Kultur und Gestalten / Kunstfahrten

Kurs abgeschlossen Cézanne. Metamorphosen - Staatliche Kunsthalle Karlsruhe (172-20307)

ab Sa., 13.1., 8.00 Uhr
Dozentin: Barbara Willar

In der großen Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Kunsthalle Karlsruhe das bedeutende Werk des Malers, Aquarellisten und Zeichners Paul Cézanne. Cézanne gilt aufgrund seiner Tendenz zur Abstraktion als wichtiger Wegbereiter der Moderne. Er selbst sah sich als Erneuerer der klassischen Malerei. Sein Werk entwickelte sich im Umfeld des Impressionismus. Er war zugleich aber auch dessen Überwinder, den nicht die sich in Licht und Atmosphäre auflösenden Motive interessierten. Vielmehr wollte er den flüchtigen Erscheinungen der Natur im Bild eine zeitlose Gültigkeit verleihen. Die Karlsruher Ausstellung möchte anhand zahlreicher hochkarätiger Leihgaben aus internationalen Sammlungen (MoMA - New-York, Musée d'Orsay - Paris, Puschkin Museum - Moskau, Museo Thyssen-Bornemisza - Madrid) auf das Prozesshafte in Cézannes lichten Landschaften, bei den Badenden, bei Porträts und Stillleben hinweisen. Sie gibt einen vertieften Einblick in dessen auf Umformung und Metamorphose angelegte Denk- und Arbeitsweise. Im Anschluss an die Führung lohnt es sich, noch einen gesonderten Blick in die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe zu werfen, die zu den bedeutendsten und ältesten Museen der Bundesrepublik gehört. Ihr Bestand umfasst Kunst aus acht Jahrhunderten, vor allem Werke deutscher, französischer und niederländischer Meister; und das Kupferstichkabinett ist eine der ältesten Grafiksammlungen Europas

Anmeldeschluss: 21. Dezember 2017
Abfahrt: 8:00 Uhr Saudengasse Biberach, Rückfahrt ab Karlsruhe: 17:00 Uhr, Ankunft ca. 19:30 Uhr
Kosten: 65 EUR (inkl. Busfahrt, Eintritt, Führung, Reisebegleitung)
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit den Volkshochschulen Ehingen und Laupheim.

Plätze frei art KARLSRUHE 2018 (181-20306)

ab Sa., 24.2., 7.30 Uhr
Dozentin: Barbara Willar

Als internationale Messe für Klassische Moderne und Kunst der Gegenwart präsentiert sich die art Karlsruhe in diesem Jahr bereits zum 15. Mal. Ihre Erfolgsgeschichte ist vor allem auch mit dem Mochentaler Galeristen Ewald Schrade verbunden. Unter dem Slogan "Kunst, Raum, Emotion." zeigen 215 ausgewählte Galerien aus 14 Ländern in den Karlsruher Messehallen ihre Highlights. Neben zahlreichen One-Artist-Shows, großzügigen Skulpturenplätzen sowie exklusiven Sonderausstellungen präsentieren die Aussteller in vier Messehallen eine Vielfalt an Künstlern und Stilrichtungen, wie sie selbst in Museen nicht anzutreffen sind: Von der Klassischen Moderne, deutscher Expressionismus bis hin zur internationalen Abstraktion, von den Arbeiten der Nachkriegskünstlergeneration des Informel, Zero, Pop-Art, den Strömungen der konkreten Kunst, des Neo-Expressionismus bis hin zur Gegenwartskunst und den brandaktuellen Arbeiten aus den Ateliers junger Künstler zum Beispiel bietet die art Karlsruhe eine grandiose Zeitreise durch die Kunst des 20. und jungen 21. Jahrhunderts. Nach der 1,5-stündigen Überblicksführung bleibt bis zur Abfahrt noch genügend Zeit, die Messe nach eigenem Interesse zu erkunden, Vorträge, Interviews zu hören, Präsentationen zu besuchen. Darüber hinaus laden überall Cafés, Bistros oder Restaurants zum Ausruhen und Verweilen ein.

Anmeldeschluss: 5. Februar
Abfahrt: Biberach 7:30 Uhr, Rückfahrt: 17:30 Uhr
Kosten: 73 € (inkl. Busfahrt, Eintritt, Führung, Reisebegleitung, keine Ermäßigung möglich)
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit den Volkshochschulen Ehingen und Laupheim.

Plätze frei Buchheim-Museum der Fantasie (181-20307)

ab Sa., 21.4., 8.10 Uhr
Dozentin: Barbara Willar

Fast 30 Jahre dauerte der Kampf des Exzentrikers, besessenen Arbeiters und streitbaren Geists Lothar-Günther Buchheim, Autor "Das Boot", der auch für sein Herzstück der einzigartigen Expressionistensammlung, vor allem der Maler der Künstlergruppe Brücke wie Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff und Max Pechstein eine endgültige Bleibe suchte. Seit 2001 nun vereint das von Günther Benisch gebaute und direkt am Starnberger See gelegene Museum der Fantasie in einem breit gefächerten Nebeneinander Sammlungen von Gemälden, Zeichnungen und der Druckgrafik des Deutschen Expressionismus wie auch Volks- und Völkerkundliches aus Afrika und Asien, Arbeiten von Autodidakten und Kunsthandwerkern sowie Buchheims eigene Werke unter einem Dach. Wie selbstverständlich stehen dort den expressionistischen Hauptwerken von Erich Heckels "Der schlafende Pechstein" oder Ernst-Ludwig Kirchners "Akt auf blauem Grund". Karussellpferde aus Holz, Einmachgläser mit farbig gefüllten Murmeln, Plakate oder afrikanische Masken gegenüber. Mit dem Anliegen des Sammlers, Irritationen zuzulassen und eingefahrene Sehgewohnheiten zu hinterfragen, erwartet den Besucher in einer inspirierenden Umgebung die kaleidoskopartige Aneinanderreihung außergewöhnlicher Seherlebnisse, "Feste fürs Auge" und Feste der Fantasie.
Spaziergänge im romantischen Museumspark mit altem Baumbestand, Teichen, Pagoden und Kunstinstallationen oder direkt am Starnberger See runden den Museumsbesuch angemessen ab.
Einkehrmöglichkeiten sind sowohl im Museum, Café und Restaurant wie auch in dessen unmittelbarer Nähe vorhanden.

Anmeldeschluss: 13. April 2018
Abfahrt: 8:10 Uhr Saudengasse Biberach, Rückfahrt: 17:30 Uhr
Kosten: 59 € (inkl. Busfahrt, Eintritt, Führung, Reisebegleitung; keine Ermäßigung möglich)
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit den Volkshochschulen Ehingen und Laupheim.

Plätze frei Augsburger Puppenkiste (181-20308)

ab Sa., 9.6., 8.40 Uhr
Dozent: Dr. Michael Niemetz

Die Augsburger Puppenkiste ist aus der bundesweiten Welt der Bühnen und Schauspielhäuser sowie dem Fernsehen heute nicht mehr wegzudenken. Längst gehört zur Augsburger Puppenkiste, der man den Rang eines nationalen Kulturguts einräumen darf, ein auf 570 Quadratmetern ausgedehntes Puppentheatermuseum mit entsprechender Museumspädagogik. Das Museum "die Kiste" ist, analog zum Erfolg des Theaters, inzwischen das erfolgreichste Puppentheatermuseum des Kontinents. Seit Oktober 2001 sind dort all die berühmten Marionetten der Augsburger Puppenkiste in ihrer "natürlichen Umgebung" zu bewundern: Kater Mikesch, Urmel, Jim Knopf, Lukas der Lokomotivführer, Kalle Wirsch, die Katze mit Hut und unzählige andere der legendären "Stars an Fäden". Im Rahmen einer einstündigen Führung wird Ihnen die Welt der Puppenkiste gezeigt. Anschließend können Sie an der Theateraufführung "Die Bremer Stadtmusikanten" teilnehmen.
Programmablauf: Abfahrt: 8:40 Uhr Biberach Saudengasse, 10:30 Uhr Stadtbummel Augsburg (in Eigenregie), 13:15 Uhr Führung durch das Museum der Augsburger Puppenkiste, 15:00 Uhr Theatervorstellung "Die Bremer Stadtmusikanten", 16:45 Uhr Rückfahrt.
Anmeldeschluss: 27.2.2018
Kosten: 59 € (inkl. Busreise, Eintritt und Führung durch das Museum, Besuch der Theatervorstellung.
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Volkshochschule Laupheim.