Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Umwelt & Natur
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Umwelt & Natur

Der Klimawandel verändert die Lebensräume in unseren Landschaften und damit die Grundlage der Biodiversität. Der Vortrag gibt einen Überblick über den Einfluss klimatischer Veränderungen in vorgeschichtlicher und geschichtlicher Zeit als Grundlage, um die Bedeutung rezenter und zukünftiger klimatischer Veränderungen zu verstehen. Es werden naturnahe Ökosysteme und Nutzökosysteme besprochen, die für die Biodiversität von besonderer Bedeutung sind.

Der Referent, Dr.-Ing. Alexander Peringer, ist Professor für Landschaftsökologie und Ressourcenschutz an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen Geislingen HfWU und Direktor des Forschungsinstitutes für Landschaft und Umwelt ILU. Sein Forschungsschwerpunkt ist Landschaftswandel unter Veränderungen von Landnutzungssystemen und Klima. Die Ergebnisse, vorwiegend aus strategischen Computersimulationen landschaftlicher Veränderungen in über Europa verteilten Studiengebieten, finden sich in zahlreichen Veröffentlichungen.

Für die Teilnahme wird einen PC, Laptop oder ein mobiles Endgerät mit einem Internetanschluss und Tonausgabe benötigt. Über eine Online-Plattform halten Referenten und Referentinnen einen Impulsvortrag. Anschließend folgt eine moderierte Diskussion unter Einbeziehung des Publikums. Die Veranstaltung wird via Livestream übertragen. Die Zuhörerinnen und Zuhörer sind in der Veranstaltung nicht sichtbar und hörbar. Fragen und Diskussionsbeiträge können über ein Fragetool gestellt werden.

Der Vortrag ist Teil der Reihe "Erhalten, was uns erhält" im Rahmen des Sonderprogramms zur Stärkung der biologischen Vielfalt in Baden-Württemberg. Die landschaftliche Vielfalt Baden-Württembergs spiegelt sich im großen Artenreichtum des Landes wider: Hier leben rund 50 000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten! Gut geht es aber lange nicht allen. Auch hierzulande beobachten wir einen dramatischen Artenschwund. Die Bestände sind inzwischen oft so ausgedünnt, dass viele Arten unmittelbar vom Aussterben bedroht sind. Etwa 40 Prozent der Arten sind nach den aktuellen Roten Listen stark gefährdet. Mit dem Sonderprogramm finanziert das Land viele Projekte im Bereich Natur, Umwelt, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Verkehr, um die biologische Vielfalt zu erhalten und zu stärken. Aber auch die entscheidende Bedeutung der Vielfalt für unser aller Leben muss mehr in unser Bewusstsein rücken, unsere eigene Rolle und unsere Möglichkeiten, selbst Biodiversität zu unterstützen. In dieser Vortragsreihe im Rahmen des Sonderprogramms zur Stärkung der biologischen Vielfalt in Baden-Württemberg geben Experten Informationen und Impulse zu Artenvielfalt und Artenschutz.

Wie können Frieden und Sicherheit in Zukunft gewährleistet werden? Bewaffnete Konflikte, Stellvertreterkriege, knapper werdende Ressourcen und Klimawandel fordern die Weltgemeinschaft in besonderer Weise heraus. Eine Welt ohne gewaltsame Auseinandersetzungen scheint nach wie vor unvorstellbar. Welche Möglichkeiten hat die UN heute noch auf Konfliktparteien zu wirken? Eine Veranstaltung der Volkshochschule Reutlingen in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (Referent: Matthias Hofmann).

Nach wir vor tobt der Krieg in der Ukraine. Die Volkshochschulen, sind gegen den Krieg und für den Frieden. Mit der Initiative vhs.Friedensforum wollen sich die Volkshochschulen mit Weiterbildungsangeboten für den Frieden einsetzen: in der Ukraine, aber auch anderswo in der Welt, sowie bei uns selbst im Inland in Städten und Gemeinden im Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen. Im Rahmen der Initiative vhs.Friedensforum haben einige Volkshochschulen in Zusammenarbeit mit der
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg Online-Veranstaltungen konzipiert, die von den anderen baden-württembergischen Volkshochschulen ins Programm übernommen werden können.

Bei den Veranstaltungen handelt es sich um Präsenzveranstaltung mit anschließender moderierter Diskussion unter Einbeziehung von Publikumsfragen, die online übertragen werden.
Teilnehmende melden sich direkt bei der Volkshochschule an, die die jeweilige Veranstaltung organisiert. Die Teilnehmenden benötigen einen PC/Laptop oder ein mobiles Endgerät mit einem Internetanschluss. Die Teilnehmenden bleiben zu
Hause und sind dennoch beim Lernen und Diskutieren dabei. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hier geht es zur Anmeldung: https://www.vhsrt.de/Veranstaltung/cmx62a1e8e49f111.html