Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Logo Stadt Biberach
Programm

vhs Kunstherbst 2018

Kreativ, intensiv und kompakt – Kunstwochenende vom 16. bis 18. November in der vhs


Auch in diesem Jahr wird wieder eine besondere Reihe künstlerischer und kunsthandwerklicher Kurse angeboten. Vom 16. November bis zum 18. November findet der vhs Kunstherbst statt.

 

Mit dem einzigartigen Angebot haben kunstinteressierte Menschen die Möglichkeit, selbst schöpferisch tätig zu werden. Wesentlich für alle Workshops ist das Arbeiten in kleinen Gruppen und der kompakte Zeitrahmen, der eine intensive Auseinandersetzung mit künstlerischen Fragestellungen zum Thema erlaubt. Die Kurszeiten sind am Freitag von 18 Uhr bis 21 Uhr, am Samstag von 11 Uhr bis 16 Uhr und am Sonntag von 11 Uhr bis 15 Uhr in der vhs. Mit der individuellen Begleitung durch den Dozenten wird ein persönlicher Gestaltungsweg möglich. Je nach Neigung kann aus den Bereichen Malen, Zeichnen, Plastisches Gestalten, Fotografieren ausgewählt werden. Im Anschluss an das Kunstwochenende ist im Foyer der vhs eine Ausstellung geplant, in der die Werke dann präsentiert werden können.
Wer aus dem Alltag einmal aussteigen und in die Welt der Kunstschaffenden einsteigen möchte, sollte den vhs-Kunstherbst nicht versäumen.Das Kunstwochenende bietet ein Programm mit folgenden Workshops, aus denen einer ausgewählt werden kann.

Hartmut Hahn: Von der Skizze zum realistischen Bild (Alltagsgegenstände/Landschaft/Wolken)

An diesem Wochenendkurs wird den Teilnehmern gezeigt, wie ein Bild von Anfang an entstehen kann. Optional können vorgefertigte Keilrahmen zusammengesteckt, die Leinwand aufgezogen und anschließend grundiert werden. Danach wird mit der Vorskizze begonnen und die ersten Flächen farbig grundiert (untermalt). Dabei spielt es keine Rolle, ob die Teilnehmer Alltagsgegenstände wie Glühbirne, Schlüsselbund oder Sonnenbrille, ein Landschaftsbild oder Wolken malen wollen. Im letzten und längsten Schritt wird dann das Bild mit dem Vervollständigen aller Details und Feinheiten vollendet.

 

Hermann Schenkel: Zeichnen ist Hinsehen

Einfach und direkt vom Kopf in die Hand aufs Papier, Sichtbares und Unsichtbares erkunden, erfinden. Mit der Linie die Welt erobern ein Abenteuer der besonderen Art. In den drei Tagen werden wir die traditionellen Themen wie Porträt und Figurenzeichnen ebenso spielerisch aufs Papier bannen, wie beim Outdoor-Zeichnen spontan Gesehenes. Auch die Linie, der Strich als autonomes Kunstwerk wird ein Thema sein, wie die Lust am Unkonventionellen.

 

Elke Stietzel: Aktzeichnen - Faszination Mensch - von der Rohskizze zum Bild

Beim Zeichnen nach Modell werden die Proportionen des menschlichen Körpers erfasst und bildhaft umgesetzt. Ein Schwerpunkt des Workshops ist das Kennenlernen und Erproben verschiedener Zeichentechniken. Anatomie, Komposition und Bewegung sind weitere interessante Themenbereiche.

 

Gerold Jäggle: Bronzeguss - Vom Wachsmodell zur Bronzeplastik

Im Mittelpunkt des Kurses steht die Entwicklung einer Kleinplastik. Durch die Auseinander-setzung mit Form, Raum und Material geben wir einer Idee Gestalt. Nach ein paar Übungen haben wir unser Material, das Modellierwachs, kennengelernt. Auf dieser Basis erarbeiten wir eine kleine Figur, ein Tier oder eine freie Form. Ich gebe dabei Anleitung und begleite den Modellierprozess bis hin zur gussfähigen Skulptur. Der Kurs findet in der Arbeitsatmosphäre im Künstlerateliers in Ertingen, Ludwig-Grill-Str. 6, statt. Im nächsten Teil bereiten wir den Guss in Bronze vor: Wir bringen Gusskanäle, Luftkanäle und Gusstrichter an und betten das Wachsmodell in hitzefestem Material ein.

 

Andreas Reiner: Zwischen Experiment und Fotokunst. Fotoaktion - Mensch - Blickwinkel - Licht - Zeit

Ein Mensch stellt sich zur Verfügung in einem verlassenen Firmengebäude mit altem Lift, abgeblättertem Rost, Alterspuren und Zeichen der Zeit, sich von uns sehen und festhalten zu lassen. Ein Konzept für Fotografen und ambitionierte Hobbyfotografen, deren Intension es ist, nicht nur auf den Auslöser zu drücken - Kreativität und Kameratechnik im Einklang, mit dem Ziel, ein Foto zu haben - als Zeitzeuge. Es geht um Bildaufbau, Blickwinkel, Lichtgestaltung, Standorte, Sichtweisen und nicht zuletzt um Gespür für Mensch und Umgebung.

 

Julia Wenz: Rauminstallationen Verortungen

Wie funktioniert Raumaneignung? In 2D oder 3D? Kartografie ist mein Gebiet /my art comes with territory- dies ist die Legende für diesen Workshop. Jeder Künstler hat Raumerfahrung. Das kann der leere Raum innerhalb einer Zeichnung sein oder die Position eines Objekts. Unsere Expedition führt zum zukünftigen Ausstellungsraum, dem Foyer der VHS. Dafür entwickeln wir Installationen und Karten die uns den Weg weisen. Dieses prozesshafte Arbeiten wird auch fotografisch begleitet. Der Medienwechsel von 2D/3D ins Fotografische macht verschiedene Stationen innerhalb der eigenen Arbeit bewusst.

Ab sofort sind die Flyer bei öffentlichen Einrichtungen und natürlich in der vhs erhältlich. Informationen sind ebenfalls im vhs Programmheft ersichtlich oder bei der vhs Biberach, Denise Schelkle, Tel. 07351/51-520, d.schelkle@biberach-riss.de, Internet: www.vhs-biberach.de