Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach
Programm / Suche / Suchergebnis
Programm / Suche / Suchergebnis

Bei der Suche nach Stichwort "tanz" wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 1 von 3

Biodiversität ist mehr als Bienchen und Blümchen. Biodiversität ist das Fundament für einen funktionellen Stadtorganismus. Verschiedene Herausforderungen unserer Zeit können bei der genauen Betrachtung mit naturbasierten Lösungen wirkungsvoll bearbeitet werden. Die Stadtnatur wird so zu einem Funktionsträger um die 17 Ziele der nachhaltigen Entwicklung (17 SDGs), welche von den Vereinten Nationen formuliert wurden, zu erfüllen. Urbane Biodiversitätskonzepte sind somit ganzheitliche Methodenbündel, welche durch die drei Säulen der biologischen Vielfalt (Systemvielfalt - Artenvielfalt - Genvielfalt) verschiedene und tiefgreifende Veränderungen des urbanen Raums fordern und fördern. Von der Bereitstellung ökosystemarer Funktionen bis zum Genuss von Natur als psychosozialem Erlebnisraum bietet sich eine große Bandbreite der Maßnahmen im urbanen Raum.

Der Referent, Dr. Philipp Unterweger ist studierter Biologe und Germanist. Nach seiner Promotion an der Schnittstelle von Insektenförderung und Naturakzeptanz in Stadtgebieten arbeitete er in der freien Wirtschaft und gründete sein Fachbüro zur Biodiversitätsberatung. Seine Beratung ist in erster Linie der Biodiversität verpflichtet und erschließt daher neue Herangehensweisen bei der Integration nachhaltiger Vielfaltskonzepte. Neben der Erstellung von urbanen Biodiversitätskonzepten für Kommunen berät Philip Unterweger Industrie und Landwirtschaft bei der Integration von Biodiversität im Geschäftsmodell und bei der Umsetzung von naturnahen Betriebsstandorten.

Für die Teilnahme wird einen PC, Laptop oder ein mobiles Endgerät mit einem Internetanschluss und Tonausgabe benötigt. Über eine Online-Plattform halten Referenten und Referentinnen einen Impulsvortrag. Anschließend folgt eine moderierte Diskussion unter Einbeziehung des Publikums. Die Veranstaltung wird via Livestream übertragen. Die Zuhörerinnen und Zuhörer sind in der Veranstaltung nicht sichtbar und hörbar. Fragen und Diskussionsbeiträge können über ein Fragetool gestellt werden.

Der Vortrag ist Teil der Reihe "Erhalten, was uns erhält" im Rahmen des Sonderprogramms zur Stärkung der biologischen Vielfalt in Baden-Württemberg. Die landschaftliche Vielfalt Baden-Württembergs spiegelt sich im großen Artenreichtum des Landes wider: Hier leben rund 50 000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten! Gut geht es aber lange nicht allen. Auch hierzulande beobachten wir einen dramatischen Artenschwund. Die Bestände sind inzwischen oft so ausgedünnt, dass viele Arten unmittelbar vom Aussterben bedroht sind. Etwa 40 Prozent der Arten sind nach den aktuellen Roten Listen stark gefährdet. Mit dem Sonderprogramm finanziert das Land viele Projekte im Bereich Natur, Umwelt, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Verkehr, um die biologische Vielfalt zu erhalten und zu stärken. Aber auch die entscheidende Bedeutung der Vielfalt für unser aller Leben muss mehr in unser Bewusstsein rücken, unsere eigene Rolle und unsere Möglichkeiten, selbst Biodiversität zu unterstützen. In dieser Vortragsreihe im Rahmen des Sonderprogramms zur Stärkung der biologischen Vielfalt in Baden-Württemberg geben Experten Informationen und Impulse zu Artenvielfalt und Artenschutz.

Viele Verbrechen gegen die Menschlichkeit im 20. Jahrhundert basieren nach Überzeugung der Philosophin und Publizistin Hannah Arendt (1906-1975) auf die Mithilfe gedankenloser Menschen wie den SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann (1906-1962). Diese
Gedankenlosigkeit beruhe wiederum auf einem «Mangel an Vorstellungskraft». Menschen würden sich Arendts Ansicht nach weigern, über die Opfer nachzudenken, die mörderischen Maschinerien zu hinterfragen, deren Teil sie waren und die sie geistig unterstützten. Hannah Arendts Einsichten über den Eichmann-Prozess, publiziert in ihrem umstrittenen Buch «Eichmann in Jerusalem», nimmt Dr. theol. André Böhning als Ausgangspunkt, um über die Verbrechen gegen die Menschlichkeit im «Russland-Ukraine»-Krieg nachzudenken. In diesem Krieg tritt «Böses» klar hervor und muss benannt wie bekämpft werden. Daran ist nichts banal. Arendt aber meint mit Banalität, dass es unzählig «banal-böse Kollaborateure» bspw. für den Faschismus gibt. Arendt irrte zwar im Blick auf Eichmann, aber mit «Banalität des Böses» nimmt sie jeden Bürger und jede Bürgerin in die politische Pflicht für eine freiheitliche Gesellschaftsordnung. Eine Veranstaltung der Volkshochschule Landkreis Konstanz in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, der Deutsch-Israelischen-Gesellschaft, der Bodensee Region, der Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V. und der Jüdischen Gemeinde Konstanz e.V. (Referent Dr. theol. André Böhning).

Nach wir vor tobt der Krieg in der Ukraine. Die Volkshochschulen, sind gegen den Krieg und für den Frieden. Mit der Initiative vhs.Friedensforum wollen sich die Volkshochschulen mit Weiterbildungsangeboten für den Frieden einsetzen: in der Ukraine, aber auch anderswo in der Welt, sowie bei uns selbst im Inland in Städten und Gemeinden im Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen. Im Rahmen der Initiative vhs.Friedensforum haben einige Volkshochschulen in Zusammenarbeit mit der
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg Online-Veranstaltungen konzipiert, die von den anderen baden-württembergischen Volkshochschulen ins Programm übernommen werden können.

Bei den Veranstaltungen handelt es sich um Präsenzveranstaltung mit anschließender moderierter Diskussion unter Einbeziehung von Publikumsfragen, die online übertragen werden.
Teilnehmende melden sich direkt bei der Volkshochschule an, die die jeweilige Veranstaltung organisiert. Die Teilnehmenden benötigen einen PC/Laptop oder ein mobiles Endgerät mit einem Internetanschluss. Die Teilnehmenden bleiben zu
Hause und sind dennoch beim Lernen und Diskutieren dabei. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hier geht es zur Anmeldung: https://www.vhs-landkreis-konstanz.de/kurssuche/kurs/Die-heutige-Banalitaet-des-Boesen-Der-Ukraine-Krieg-im-Spiegel-Hannah-Arendts-Ei/223-18202#inhalt

"Die kürzeste Distanz zwischen zwei Menschen ist das Lachen“ Und es ist außerdem nachgewiesen, dass Lachen eine positive Wirkung auf „Körper und Geist hat.“ Aber was genau passiert in unserem Körper, wenn wir lachen? WARUM ist Lachen so gesund? Und was unterscheidet Lachen von Humor? Diesen Fragen wollen wir im Vortrag mit viel Freude auf den Grund gehen.

Plätze frei Ehrenamt: Moderation und Sitzungsleitung (222-10768)

ab Do., 29.9., 19.00 Uhr
Dozent: Alja Renk

Die richtigen Moderationstechniken helfen Ihnen, Meetings und Sitzungen effizient und zeitsparend durchzuführen. In diesem Seminar lernen Sie das Wichtigste über Ziel und Zweck sowie den Ablauf einer gelungenen Moderation und probieren zentrale Moderationsinstrumente aus. Von Abfrage- und Bewertungsmethoden bis zu Kreativitätstechniken - die gezielte Weiterentwicklung Ihres Methodeneinsatzes erhöht Ihre Akzeptanz als Moderator und verbessert die Qualität der Ergebnisse.
Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Ehrenamt erfolgreich gestalten".

Körpersprachliche Ausdrucksweisen in Details bei Menschen wahrnehmen und interpretieren zu können, versetzt uns in die Lage, immer einen Schritt voraus zu sein. Sie lernen, Menschen und deren Emotionen zu lesen und zu entschlüsseln.

Plätze frei Rhythmus-Stöcke & Stockkampfkunst (222-20828)

ab Sa., 14.1., 13.00 Uhr
Dozentin: Antje Leydel-Lehmann

Wir laden Sie herzlich ein zum spielerischen Kennenlernen der Rhythmus Stöcke, ersten Schlagfolgen aus der philippinischen Stockkampfkunst Escrima, sowie einer kleinen Stocktanz-Choreographie.

Plätze frei Bachata Anfänger/Wiedereinsteiger (222-20907)

ab Mo., 19.9., 19.30 Uhr
Dozentin: Karin Arlt

Bachata ist ursprünglich ein Tanz aus der Dominikanischen Republik, er ist nicht standardisiert , d.h. es gibt viele Variationen und Bewegungsabläufe. Er ist sehr beliebt und darf auf keiner Latin-Party fehlen. Zu lässiger, karibischer Musik bewegt man sich weich und hüftbetont. Dieser schöne, sinnliche Tanz ist gar nicht so schwer zu erlernen und deshalb gut für Einsteiger geeignet.

Plätze frei Salsa für Anfänger/Wiedereinsteiger (222-20909)

ab Mo., 19.9., 18.15 Uhr
Dozentin: Karin Arlt

Dieser Kurs ist für alle gedacht, die Lust haben auf die Faszination von Salsa und sich von der Musik, dem Tanz und der Rhythmik in die Karibik entführen lassen wollen. In diesem Kurs werden grundlegende Schritte weiter ausgebaut, Basisdrehungen und erste Figuren unterrichtet. Unser gemeinsames Ziel ist es, Takt und Rhythmus zu erkennen, ein Gefühl für den Tanz zu bekommen und zu vermitteln.
Anmeldung nur als Paar möglich. Gebühr gilt pro Teilnehmer.

Plätze frei Kinderbauchtanz (222-20910)

ab Do., 29.9., 17.00 Uhr
Dozentin: Isabelle Nosse

In diesem Kurs wird spielerisch und mit viel Phantasie an das Tanzen herangeführt. Wer kennt sie nicht, die Märchen aus 1001 Nacht. Fliegende Teppiche, Prinzessinnen und bunte Kostüme überall da kann das Tanzen natürlich nicht fehlen. Mit viel Spaß und Freude werden Kinder ab 5 Jahren bis 8 Jahren ohne Druck schöne Tanzbewegungen erlernen.

Anmeldung auf Warteliste Bauchtanz (222-20911)

ab Mo., 19.9., 19.30 Uhr
Dozentin: Sabine Nosse

Nicht nur Körperbeherrschung, Muskelisolation und ein neues Körperbewusstsein, sondern auch Betonung der Weiblichkeit und Sinnlichkeit, Aufbau des Selbstbewusstseins, ganz Frau zu sein mit jeder Figur und in jedem Alter - das alles beinhaltet Bauchtanz.



Seite 1 von 3