Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Logo Stadt Biberach
Programm / Suche / Suchergebnis
Programm / Suche / Suchergebnis

Es wurden folgende Kurse/Veranstaltungen gefunden:

Seite 2 von 47

Lemberg sagen die Deutschen, Lwow die Polen und Lwiw die Ukrainer. Aber immer ist dieselbe Stadt in der historischen Region Galizien gemeint, die jetzt größtenteils in der Westukraine liegt. Eine kurz gefasste Darstellung des alten Galizien (mit Blick auf verschiedene Orte) geht deshalb dem Hauptteil voraus. Allein die verschiedenen Namensformen der Stadt weisen darauf hin, dass Lemberg früher im Überschneidungsbereich mehrerer Völker und unterschiedlicher politischer Ansprüche lag. Bis zum Zweiten Weltkrieg war die Bevölkerung ethnisch und konfessionell bunt gemischt. Stadtbildprägend bis heute sind die mehr als 400-jährige Zugehörigkeit zum Königreich Polen und die rund 160 Jahre, in denen Lemberg mit seinem galizischen Umland zur Donaumonarchie gehörte. Das spiegelt sich auf eindrucksvolle Weise in Kirchen und Patrizierhäusern zwischen Gotik und Barock, in anspruchsvoll gestalteten Straßen und Platzanlagen und in den Repräsentationsbauten der Habsburgerzeit wider. Jeder Ort hier (auch ein ausgedehnter Friedhof) spricht von der wechselvollen Geschichte der Stadt bis in die Gegenwart hinein.

Kurs abgeschlossen Integration! - Aber in was? (182-10200)

ab Fr., 5.10., 19.00 Uhr
Dozent: Urs Fiechtner

In Werte- und Leitkultur-Debatten wird häufig offen gelassen, worin denn genau die europäische oder deutsche Kultur besteht, in die Geflüchtete und Migranten integriert werden sollen. Der Vortrag gibt Hinweise für ein Nachdenken über "Deutsche Kultur", gibt Informationen über den realen Integrationsbedarf und macht Vorschläge für eine Definition des deutschen und des europäischen Kulturbegriffs.

Die Mitleidsindustrie blüht. Bilder der Not sind ein Appell, zu helfen, auch an Schulen. Wenn Katastrophen eintreten, stehen sofort unzählige Hilfsorganisationen bereit, um die Betroffenen zu versorgen. Dabei werden oft vielfältige Interessen und Zwänge wirksam: Finanzielle, politische, wirtschaftliche und geostrategische. Ein kritischer Blick hinter die Fassade der humanitären Intervention und der Mitleidsproduktion.

Plätze frei Ursachen, Funktion und Wirkung von Antisemitismus (182-10202)

ab Fr., 18.1., 19.00 Uhr
Dozent: Lothar Heusohn

Einsichten in Ursachen, Funktion und Wirkung von Judenfeindschaft einst und heute. Und Auseinandersetzung mit der Frage von Israelkritik zwischen Antisemitismus und Verteidigung der Menschenerechte.

Kurs abgeschlossen Von Grabliedern und Leichenreden (182-10320)

ab Mi., 26.9., 19.30 Uhr
Dozent: Bernhard Bitterwolf

Ein Abend mit heiteren und nachdenklichen Liedern und Texten zum Thema Tod mit dem schwäbischen Barden Bernhard Bitterwolf und Günter Vogel vom Dramatischen Verein - mit Liedern von Michael von Jung und Texten von Kurt Marti.

Kurs abgeschlossen Virtuelle Unsterblichkeit - Digitaler Nachlass (182-10321)

ab Mi., 10.10., 19.00 Uhr
Dozentin: Inge Veil-Köberle

Die traditionellen Bestattungsrituale verändern sich. Auf dem Friedhof soll so anonym und pflegesparsam bestattet werden wie möglich. Parallel entstehen im Internet digitale Friedhöfe, Orte der Trauer. Die zu betrauernde Person wird im Netz scheinbar unsterblich. Mittlerweile muss auch eine Regelung für den digitalen Nachlass bedacht und organisiert werden. Der Vortrag gibt Impulse und Tipps für das digitale Leben nach dem Tod.

Keine Anmeldung möglich Humor hilft! (182-10322)

ab Mo., 12.11., 19.00 Uhr
Dozent: Ludger Hoffkamp

Lachen ist die beste Medizin! Vor rund 20 Jahren kam die Idee nach Deutschland, Clowns in Krankenhäuser zu bringen. Gesunde können sich kranklachen - und Kranke gesund. Professionelle Klinikclowns bringen Leichtigkeit, muntern kleine und große Patienten auf und stärken Hoffnung und Lebensmut.
Dr. Eckart von Hirschhausen unterstützt diese Idee seit 2008 mit der bundesweiten Stiftung HUMOR HILFT HEILEN. Die Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, die Stimmung in Krankenhäusern froher zu machen und das mit Projekten und Aktivitäten bundesweit. Denn es gibt noch viele Kliniken und Ambulanzen, die ein Lächeln mehr brauchen. Ludger Hoffkamp zeigt Wege auf.

Plätze frei Kooperationsreihe: Mitten im Leben vom Tod umfangen (182-10323)

ab Di., 13.11., 9.00 Uhr
Dozent: Ludger Hoffkamp

In den letzten Jahren wird zunehmend die Bedeutung des Humors in der Begleitung von Kindern, Erwachsenen, alten und kranken Menschen entdeckt. Humor ist dabei weniger eine Technik als vielmehr eine Haltung, ja sogar eine Art, die Welt anzuschauen. Neben theoretischen Überlegungen lernen wir, uns in verblüffenden Übungen auf andere Menschen und Situationen einzustellen und eine offene und menschliche Haltung einzuüben. Anmeldung bei der Kontaktstelle Trauer, Caritas und Dekanat: Telefon 07351/182130 oder per E-Mail dekanat.biberach@drs.de

Plätze frei Erbrecht (182-10504)

ab Mi., 23.1., 20.00 Uhr
Dozent: Roland Huchler

Themen: Gesetzliche Erbfolge, Testament, Erbvertrag, Vermächtnisse, Pflichtteilsrecht, Vollmachten und Gestaltungsmöglichkeiten zu Lebzeiten.

Plätze frei Scheidungsrecht (182-10505)

ab Mi., 12.12., 20.00 Uhr
Dozent: Roland Huchler

Themen: Voraussetzungen der Ehescheidung und Gang des Verfahrens.
Unterhaltsrecht (Kindes- und Ehegattenunterhalt).



Seite 2 von 47