Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 3 Gesundheit und Bewegung / Arzt - Patienten - Forum
Programm / Programm / 3 Gesundheit und Bewegung / Arzt - Patienten - Forum

Kurs abgeschlossen Arzt-Patienten-Forum: Schlüssel zu lebenslanger Gesundheit - der Telomereffekt (191-30611)

ab Fr., 22.3., 19.30 Uhr
Dozentin: Ulrike Neureither-Naschold

Über neueste Erkenntnisse zur Entstehung von Krankheit und Alter berichtet die Referentin, die als Allgemeinärztin in Isny niedergelassen ist. Mit großem Interesse beschäftigt sie sich mit den Fragen, welche Rolle unsere Gene, die Epigenetik und unsere Lebensführung für die Gesundheit (Salutogenese) spielen. Besonders erwähnenswert erscheinen hier die Forschungsergebnisse der Medizin-Nobelpreisträgerin 2009, Prof. Elizabeth Blackburn, über die Bedeutung der Telomere.
Telomere sind die Schutzkappen unserer Chromosomen. In dieser Funktion sind sie direkt für die Zellalterung sowie für das Entstehen vieler Krankheiten wie Demenz, Krebs, Diabetes und Herzkreislaufbeschwerden verantwortlich. Das Ergebnis dieser Forschungsarbeiten ist, dass mit einer Kombination aus ausgewogener Ernährung, einem positiven sozialen Umfeld sowie dem richtigen Maß an Schlaf und Bewegung unser biologisches Alter gesenkt und die Gesundheit erhalten werden kann.
Das Interessante und wirklich Neue ist: Jeder Mensch kann durch eine verantwortungsbewusste Lebensführung auf den Zustand seiner Telomere einwirken. Das eröffnet die Möglichkeit, ein Leben lang vital und, mit etwas Glück, gesund zu bleiben.
Die Referentin wird aus der Sicht der Hausärztin mit Engagement und interessanten Anregungen aufzeigen, wie dies in der täglichen Lebensführung umgesetzt werden kann.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, der Referentin Fragen zu stellen.
Eine Kooperationsveranstaltung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.

Kurs abgeschlossen Arzt-Patienten-Forum: Allergien - wenn das Immunsystem verrückt spielt (191-30612)

ab Fr., 10.5., 19.30 Uhr
Dozentin: Madeleine Schunter

Im Frühling spazieren gehen, die Katze von nebenan streicheln: Die gewöhnlichsten Tätigkeiten können für Allergiker zum Problem werden.
Ihr Körper reagiert je nach Art der Allergie abwehrend auf körperfremde Substanzen wie Pollen oder Tierhaare, sogenannte Allergene. Äußern kann sich das auf unterschiedliche Weise, zum Beispiel durch Tränen oder Juckreiz der Augen, Niesreiz, Fließschnupfen bis hin zu asthmatischen Beschwerden.
Aber auch banale Dinge im Alltag wie Nüsse knabbern können zusätzlich zu den genannten Symptomen im schlimmsten Fall zu schwereren allergischen Reaktionen
bis hin zum allergischen Schock führen, der zu Atem- und Kreislaufstillstand führen kann.
Der Vortrag informiert über Ursache, Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten der Volkskrankheit Allergie.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, der Referentin Fragen zu stellen.


Eine Kooperationsveranstaltung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.