Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach

Plätze frei Matinée: Was eines ist, zerbricht. (201-10403)

ab So., 22.3., 11.00 Uhr
Dozent: Dr. med. Hans-Otto Dumke

Hölderlin zählt zu den bedeutendsten deutschen Dichtern. Sein Werk nimmt in der deutschen Literatur im 18. Jahrhundert eine selbständige Stellung neben Klassik und Romantik ein. Seine Poesie gilt heute unbestritten als ein Höhepunkt der deutschen und abendländischen Literatur.Der zwischen 1792 und 1797 entstandene Briefroman "Hyperion", die "Utopie einer neuen Gesellschaft und einer Liebe zur schönen Seele Diotima" gilt als einer der Höhepunkte in Hölderlins Schaffen.In dem Vortag soll über Leben und Werk Hölderlins unter besonderer Berücksichtigung des "Hyperion" berichtet werden, aber auch über die psychische Erkrankung Hölderlins, der die letzten 40 Jahre seines Lebens psychisch krank war und 36 Jahre im Hause des Schreinermeisters Zimmer in der Turmstube oberhalb des Neckars im Tübinger "Hölderlinturm" lebte und von der Familie Zimmer bis zu seinem Tode 1843 versorgt wurde.Günther Vogel liest aus Werken Hölderlins und aus Publikationen über Werk und Krankheit von Friedrich Hölderlin. Mit musikalischer Begleitung!
Anmeldung erwünscht!

In Biberach leben Menschen aus über 100 verschiedenen Ländern. Auf der einen Seite gibt es viele Menschen mit einem fremden Herkunftsland, die sehr gastfreundlich, stolz und glücklich sind, wenn sie von ihrer alten Heimat erzählen können. Wie das Leben im alten Heimatland ist, wissen sie genau - z. B. was dort gegessen wird, welche Feste man feiert, welche traditionelle Kleidung getragen wird und welche typischen Klänge sie mit ihrer Heimat verbinden. Auf der anderen Seite gibt es bei vielen "Alteingesessenen" das Interesse an fremden Kulturen und den Wunsch, einen Einblick in das Unbekannte zu bekommen. Oft reichen weder Geld noch Zeit aus, die ganze Welt zu bereisen, um sich einen Eindruck vor Ort zu verschaffen. Manchmal hindern sogar Impfempfehlungen, Bürgerkriege oder Flugangst daran, die fernen Länder zu erreichen. Mit der " Weltreise durch Wohnzimmer " gibt es einen Eindruck vom Wunschreiseland aus erster Hand in nur zwei Stunden - mit einer Anreise von ein paar Minuten mit dem Auto, Bus, Fahrrad oder zu Fuß. Unsere Reiseleiter/innen freuen sich, Sie für zwei Stunden als ihre Gäste in ihrem Wohnzimmer zu begrüßen. Sie zeigen Ihnen persönliche Fotos und vielleicht werden Sie auch einen Hauch Fernweh schmecken. Lassen Sie sich einfach überraschen. Eines ist sicher, Sie werden bei jedem der "Reiseleiter/innen" die Liebe zur "alten Heimat" spüren. Jeder Reisende bekommt bei der ersten Reise einen Reisepass und kann, wenn er mehr als eine "Reise" bucht, Stempel sammeln. Die "Reiseleiter/innen" stempeln den Reisepass bei der " Einreise" in ihr Wohnzimmer. " Erfunden wurde dieses "friedenfördernde Begegnungsprogramm" von Catrin Geldmacher aus Rheda-Wiedenbrück. Mehr Informationen gibt es auf www.weltreisedurch.de.

In Biberach leben Menschen aus über 100 verschiedenen Ländern. Auf der einen Seite gibt es viele Menschen mit einem fremden Herkunftsland, die sehr gastfreundlich, stolz und glücklich sind, wenn sie von ihrer alten Heimat erzählen können. Wie das Leben im alten Heimatland ist, wissen sie genau - z.B. was dort gegessen wird, welche Feste man feiert, welche traditionelle Kleidung getragen wird und welche typischen Klänge sie mit ihrer Heimat verbinden. Auf der anderen Seite gibt es bei vielen "Alteingesessenen" das Interesse an fremden Kulturen und den Wunsch, einen Einblick in das Unbekannte zu bekommen. Oft reichen weder Geld noch Zeit aus, die ganze Welt zu bereisen, um sich einen Eindruck vor Ort zu verschaffen. Manchmal hindern sogar Impfempfehlungen, Bürgerkriege oder Flugangst daran, die fernen Länder zu erreichen. Mit der " Weltreise durch Wohnzimmer " gibt es einen Eindruck vom Wunschreiseland aus erster Hand in nur zwei Stunden - mit einer Anreise von ein paar Minuten mit dem Auto, Bus, Fahrrad oder zu Fuß. Unsere Reiseleiter/-innen freuen sich, Sie für zwei Stunden als ihre Gäste in ihrem Wohnzimmer zu begrüßen. Sie zeigen Ihnen persönliche Fotos und vielleicht werden Sie auch einen Hauch Fernweh schmecken. Lassen Sie sich einfach überraschen. Eines ist sicher, Sie werden bei jedem der "Reiseleiter/-innen" die Liebe zur "alten Heimat" spüren. Jeder Reisende bekommt bei der ersten Reise einen Reisepass und kann, wenn er mehr als eine "Reise" bucht, Stempel sammeln. Die
"Reiseleiter/-innen" stempeln den Reisepass bei der " Einreise" in ihr Wohnzimmer. " Erfunden wurde dieses „friedenfördernde Begegnungsprogramm“ von Catrin Geldmacher aus Rheda-Wiedenbrück.
Mehr Informationen gibt es auf www.weltreisedurch.de


In Biberach leben Menschen aus über 100 verschiedenen Ländern. Auf der einen Seite gibt es viele Menschen mit einem fremden Herkunftsland, die sehr gastfreundlich, stolz und glücklich sind, wenn sie von ihrer alten Heimat erzählen können. Wie das Leben im alten Heimatland ist, wissen sie genau - z.B. was dort gegessen wird, welche Feste man feiert, welche traditionelle Kleidung getragen wird und welche typischen Klänge sie mit ihrer Heimat verbinden. Auf der anderen Seite gibt es bei vielen "Alteingesessenen" das Interesse an fremden Kulturen und den Wunsch, einen Einblick in das Unbekannte zu bekommen. Oft reichen weder Geld noch Zeit aus, die ganze Welt zu bereisen, um sich einen Eindruck vor Ort zu verschaffen. Manchmal hindern sogar Impfempfehlungen, Bürgerkriege oder Flugangst daran, die fernen Länder zu erreichen. Mit der " Weltreise durch Wohnzimmer " gibt es einen Eindruck vom Wunschreiseland aus erster Hand in nur zwei Stunden - mit einer Anreise von ein paar Minuten mit dem Auto, Bus, Fahrrad oder zu Fuß. Unsere Reiseleiter/-innen freuen sich, Sie für zwei Stunden als ihre Gäste in ihrem Wohnzimmer zu begrüßen. Sie zeigen Ihnen persönliche Fotos und vielleicht werden Sie auch einen Hauch Fernweh schmecken. Lassen Sie sich einfach überraschen. Eines ist sicher, Sie werden bei jedem der "Reiseleiter/-innen" die Liebe zur "alten Heimat" spüren. Jeder Reisende bekommt bei der ersten Reise einen Reisepass und kann, wenn er mehr als eine "Reise" bucht, Stempel sammeln. Die
"Reiseleiter/-innen" stempeln den Reisepass bei der " Einreise" in ihr Wohnzimmer. " Erfunden wurde dieses „friedenfördernde Begegnungsprogramm“ von Catrin Geldmacher aus Rheda-Wiedenbrück.
Mehr Informationen gibt es auf www.weltreisedurch.de


Plätze frei Schwäbisch für Anfänger - " Woisch was i moin? " (201-40401)

ab Sa., 27.6., 10.00 Uhr
Dozentin: Ursula Lutz-Reinhardt

Sprache ist der Schlüssel zur Integration, aber wie sieht es in der Realität aus? Viele der hier lebenden Ausländer klagen, dass sie trotz guter Sprachkenntnisse oft Probleme mit dem schwäbischen Dialekt haben. Sei es beim Einkaufen, am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis: Immer wieder kommt es wegen umgangssprachlicher Wendungen oder des Dialekts zu Missverständnissen und Unsicherheiten. In diesem Seminar versucht die Dozentin anhand von Fallbeispielen auf die Tücken des Dialekts einzugehen. Eigene Beiträge der Kursteilnehmer/innen sind ausdrücklich erwünscht!
Der Spaßfaktor ist garantiert.