Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 3 Gesundheit und Bewegung / Gesundheitspolitik, Gesundheitswesen
Programm / Programm / 3 Gesundheit und Bewegung / Gesundheitspolitik, Gesundheitswesen

Plätze frei Welche Rechte habe ich als Patient? (201-30602)

ab Fr., 8.5., 19.00 Uhr
Dozentin: Daniela Hubloher

Seit 2013 gibt es das Patientenrechtegesetz. Hier wurden Gesetze aus verschiedenen Rechtsgebieten und der Rechtsprechung zusammengefasst. Aber auch jetzt noch kennen viele Patienten ihre Rechte nicht und es fällt ihnen schwer, diese Rechte Behandlern oder Krankenkassen gegenüber durchzusetzen. In Befragungen zeigte sich, dass mehr als die Hälfte der Befragten noch keine Erfahrung mit einer gemeinsamen Entscheidungsfindung mit dem Arzt gemacht haben, sich diese aber wünschen würden. Um gemeinsam mit dem Arzt entscheiden zu können, brauchen Patienten Informationen, auf die sie rechtlichen Anspruch haben. So ist der Behandler verpflichtet, dem Patienten in verständlicher Weise sämtliche für die Behandlung wesentlichen Umstände zu erläutern, insbesondere die Diagnose, die gesundheitliche Entwicklung und die Therapie. Bei der Aufklärung ist auch auf Alternativen zu einer vorgeschlagenen Behandlung  hinzuweisen, wenn es mehrere medizinisch geeignete Methoden gibt, die zu unterschiedlichen Belastungen, Risiken oder Heilungschancen führen. Der Tipp für Patienten lautet hier: scheuen Sie sich nicht nachzufragen. Referentin ist Daniela Hubloher, die als Medizinerin seit 19 Jahren in der Patientenberatung der Verbraucherzentrale Hessen arbeitet.

Plätze frei Gesundheit und Leistungsfähigkeit mental stärken (201-30603)

ab Fr., 8.5., 19.30 Uhr
Dozentin: Judith Becherle

Gedanken und Gefühle haben viel größeren Einfluss auf die Gesundheit, als Wissenschaftler es lange für möglich hielten. Die Referentin möchte anhand ihren persönlichen und beruflichen jahrzehntelangen Erfahrungen in Kliniken und eigener Praxis motivieren, Schluss mit destruktiven Gedanken und Gefühlen zu machen und auf Wohlbefinden und Gesundheit umzuschalten. Sie zeigt, dass jeder etwas dafür tun kann, mental stärker zu werden und sich besser, gesundheitlich stabiler und leistungsfähiger zu fühlen.