Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 2 Kultur und Gestalten / Kunstfahrten
Programm / Programm / 2 Kultur und Gestalten / Kunstfahrten

Plätze frei Florenz und seine Maler: von Giotto bis Leonardo da Vinci (182-20306)

ab Fr., 26.10., 8.45 Uhr
Dozentin: Barbara Willar

Die erste große Ausstellung nach den umfangreichen Sanierungsarbeiten der Alten Pinakothek, Klassizismus, 1836 - Leo von Klenze, entführt in das Florenz der Medici und veranschaulicht die bahnbrechenden Neuerungen der Kunst am Ursprungsort der Renaissance. Den besonders bedeutenden Gemälden der Alten Pinakothek werden erstmals rund 100 hochkarätige internationale Leihgaben aus Malerei, Skulptur und Zeichnung gegenübergestellt. Schwerpunkte der Präsentation bilden die Werke um Fra Angelico, Giotto, Filippo Lippi, Leonardo da Vinci und Sandro Botticelli, die facettenreiche Einblicke in die Ideenwelt und Arbeitsweise der Florentiner Künstler geben. Bis zur Rückfahrt bleibt noch genügend Zeit, in der Alten Pinakothek den Meilensteinen europäischer Malerei vom Mittelalter bis zum Barock zu begegnen - mit seinen über sechs Meter hohen Gemälden ist der Rubenssaal ein besonderer Höhepunkt - oder die anderen Sammlungen der Museen im Pinakotheken-Viertel zu besuchen. Sie gehören zu den Topadressen für Kunstliebhaber und zu den renommiertesten Kunstsammlungen der Welt.

Anmeldeschluss: Freitag, 19. Oktober,
Abfahrt: 8:45 Uhr Saudengasse Biberach
Rückfahrt ab München: 17:30 Uhr, Ankunft ca. 20:00 Uhr
Kosten: 59 EUR (inkl. Busfahrt, Eintritt, Führung, Reisebegleitung, keine Ermäßigung möglich)
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit den Volkshochschulen Ehingen und Laupheim.

Plätze frei Die Brücke - Museum Frieder Burda, Baden-Baden (182-20307)

ab Sa., 12.1., 7.15 Uhr
Dozentin: Barbara Willar

Frieder Burdas lichtdurchflutetes Tageslichtmuseum wird nach der Ausstellung zum "Blauen Reiter" nun auch der zweiten einflussreichen Künstlervereinigung "Die Brücke" die große Expressionismus-Bühne bereiten.
Mit rund 120 Werken, darunter 50 hochkarätige Gemälde, vermittelt die Ausstellung einen Einblick in das Werk von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Max Pechstein, Emil Nolde und Co. Die Gründung der Künstlergruppe 'Die Brücke', mit der 1905 in Deutschland der Aufbruch zur Moderne begann, gilt als eines der wichtigsten Ereignisse in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Die Brücke-Künstler begründeten mit ihrer Lebens- und Arbeitsweise, ihrer intensiven Bildsprache und ihrer kritischen Einstellung der traditionellen Malerei gegenüber eine Bewegung, die, seit 1911 als Expressionismus bezeichnet, neben den neuartigen künstlerischen Ergebnissen auch zum Ausdruck eines neuen Lebensgefühles wurde. Neben Arbeiten aus Frieder Burdas Sammlung, Leihgaben aus dem Brücke-Museum Berlin und aus zahlreichen privaten und öffentlichen in- und ausländischen Sammlungen konzentriert sich die Präsentation mit Malerei, Zeichnung, Aquarell und Druckgrafik auf die Kernjahre der Künstlervereinigung zwischen dem Dresdner Gründungsjahr 1905 und 1914, einem Jahr nach deren Auflösung und dem Ende der Phase des Klassischen Expressionismus.

Anmeldeschluss: 20. Dezember 2018
Abfahrt: 7:15 Uhr Saudengasse Biberach, Rückfahrt ab Baden-Baden: 17:00 Uhr
Kosten: 63 EUR (inkl. Busfahrt, Eintritt, Führung, Reisebegleitung, keine Ermäßigung möglich)
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit den Volkshochschulen Ehingen und Laupheim.

Plätze frei Ehemaliger Truppenübungsplatz / Gruorn / Landesgestüt Marbach (182-20308)

ab Sa., 13.10., 7.40 Uhr
Dozentin: Margit Weber

Früher - Heute Zukunft - Erleben Sie bei einer Rundfahrt über das Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen Zeitgeschichte, eine Landschaft, die sich seit mehr als 150 Jahren kaum verändert hat. In der Ruhe und Abgeschiedenheit des Geländes ziehen wie eh und je Schafhirten mit ihren Herden durch das Gebiet. Mitten durch den ehemaligen Truppenübungsplatz, vorbei an alten Betonbunkern bis nach Gruorn, führt die Tour. Von neun ehemaligen Manöverbeobachtungstürmen kann auf unserer Tour einer bestiegen werden. Seltene Pflanzen, unberührte Natur und viele Informationen über das Biosphärengebiet Schwäbische Alb erwarten Sie. Nach der Mittagspause führen wir Sie ins Landesgestüt Marbach. Bei einem Rundgang können sie das Gestüt mit den Stallungen und den Weiden voller edler Pferde in Ruhe besichtigen. Die Rückfahrt erfolgt durch das wildromantische Lautertal.
Kosten: 49 EUR
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit der Volkshochschule Laupheim.