Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 2 Kultur und Gestalten / Kunstfahrten
Programm / Programm / 2 Kultur und Gestalten / Kunstfahrten

Anmeldung auf Warteliste Kunsthalle Mannheim Ausstellungsfahrt (191-20307)

ab Sa., 4.5., 7.15 Uhr
Dozentin: Barbara Willar

Licht durchflutet und urban präsentiert sich mit der Mannheimer Kunsthalle der derzeit wichtigste Kunstmuseums-Neubau in Deutschland. Der grandiose Kunsthallenkomplex am Friedrichsplatz vereint brillant Hermann Billings Jugendstil-Haus von 1907 mit dem 2017 fertiggestellten Hector-Bau des Hamburger Büros Gerkan Marg und Partner. Dreizehn Galerien unter einem 22 Meter hohem Glasdach, die über Brücken, Treppen und Terrassen miteinander verbunden, die Besucher zu den exzellenten Meisterwerken führen, bieten neuerdings 3.600 Quadratmeter Platz für moderne und zeitgenössische Kunst. Riesige Fenster erlauben Ein- und Ausblicke nach allen Seiten in die Stadt. Ein integrierter Dachgarten bietet eine spektakuläre Aussicht auf den benachbarten Wasserturm, den Friedrichsplatz und den Rosengarten. Neben der Dauerausstellung, die Schlüsselwerke von Edouard Manet über Max Beckmann bis Francis Bacon und William Kentridge beherbergt, bereichern Sonderausstellungen kontinuierlich das Kunsthallengeschehen. Aktuell lässt u. a. die Sonderausstellung "Erinnern" Höhepunkte der Geschichte des Hauses wie der legendären Ausstellung der "Neuen Sachlichkeit" von 1925 wieder aufleben. Mit Arbeiten von Auguste Rodin, Alberto Giacometti, Henry Moore oder Max Ernst verfügt das Haus außerdem über einen außerordentlichen Skulpturenschwerpunkt. Die weltgrößte Privatsammlung mit Werken von Anselm Kiefer befindet sich ebenfalls in der Mannheimer Kunsthalle.

Anmeldeschluss: 4. April 2019
Abfahrt: 7:15 Uhr Saudengasse Biberach
Kosten: 64 EUR (inkl. Busfahrt, Eintritt, Führung, Reisebegleitung, keine Ermäßigung möglich)
Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit den Volkshochschulen Ehingen und Laupheim.

Kurs abgeschlossen *Kunst nach Feierabend - Sammlung FER , Stadtregal Ulm Söflingen (192-20308)

ab Fr., 13.1., 18.00 Uhr
Dozentin: Barbara Willar

Bequeme Kunst ist seine Sache nicht. Der verstorbene Laupheimer Pharmazeut und Biotechnologie-Unternehmer Friedrich E. Rentschler hat sich seit über 50 Jahren mit großer Leidenschaft und Konsequenz mit dem Sammeln von überwiegend konzeptioneller Kunst auseinandergesetzt. Schlüsselwerke der Minimal - und Concept Art sowie der Arte Povera ziehen sich ab den sechziger Jahren bis hin zu aktuellen Positionen ganz junger Kunst - Fotografie, Videoarbeiten - wie ein Roter Faden durch seine einzigartige Sammlung. Seit 2009 nun haben bedeutende Einzelarbeiten und größere Werkgruppen von Künstlern wie Guilio Paolini, Joseph Kosuth, Donald Judd, Sol LeWitt, Mario Merz, Jannis Kounelis, On Kawara, Elaine Sturtevant, Sylvie Fleury, Liam Gillick, Mathieu Mercier oder Markus Sixay eine ideale Präsentationsfläche im historischen Magirus-Gebäude, dem Ulmer Stadtregal gefunden. Vor grandiosen Kulisse des komplett sanierten Fabrikgebäudes gehen die immer im Wechsel gezeigten Arbeiten einen sinnlichen wie auch intelligenten Dialog untereinander und mit dem Betrachter ein. Die Besucher der Sammlung FER-Collection erwartet ein einzigartiges Erlebnis.
Eigene Anfahrt. Eine Anfahrtsskizze ist im Internet unter www.fer.collection.de zu finden oder bei der Vhs erhältlich. Die Adresse lautet; Magirus-Deutz-Str.16, Eingang C 16/18, Stadtregal Ulm. Treffpunkt: 17:45 Uhr.