Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Psychologie
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Psychologie

Plätze frei Tierbegleitung im Alter (192-10721)

ab Mo., 9.12., 14.30 Uhr
Dozentin: Beate Rutschek-Kramer

Nicht nur Kinder lieben Tiere - gerade ältere Menschen haben häufig eine sehr enge Beziehung zu ihrem Haustier. Egal ob Hund, Katze oder Wellensittich: Die vierbeinigen Freunde tragen dazu bei, dass die Senioren im Alter aktiv und gesund bleiben und nicht vereinsamen.
Beate Rutschek-Kramer vom Verein Seelenhund stellt die tiergestützte Arbeit näher vor. In vielen Pflegeheimen erhalten die Bewohner Besuch von ausgebildeten Therapiehunden. Diese Besuche spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung und dem Erhalt von Lebensqualität.
Die positiven seelischen, körperlichen und sozialen Effekte von Haustieren auf den Menschen sind in zahlreichen Studien wissenschaftlich untersucht und bewiesen worden. Beispielsweise senken allein die Anwesenheit und das Streicheln von Tieren die Herzfrequenz und den Blutdruck und hemmen die Ausschüttung von Stresshormonen. ANMELDUNG ERFORDERLICH!

Plätze frei Schnupperstunde Rollatorfit (192-10722)

ab Fr., 13.12., 13.00 Uhr

Wenn der Rollator zur notwenigen Bewegungshilfe geworden ist, profitieren Sie von diesem Übungsangebot. Sie trainieren Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit, mit und ohne Kleingeräte, ebenso durch den Rollator als Trainingsgerät. Sie werden leistungsfähiger und machen sich fit für den Umgang mit dem Rollator und meistern den Alltag leichter. ANMELDUNG ERFORDERLICH!

Kurs abgeschlossen Gewaltprävention und Selbstverteidigung für Jungen (192-10765)

ab Di., 8.10., 17.30 Uhr
Dozent: René Gorzalsky

Der Gewaltpräventionsunterricht für Kinder und Jugendliche vermittelt allen Teilnehmern die Fähigkeit, sich selbst zu behaupten und Verantwortung für ihre eigene Sicherheit zu übernehmen. Die Kinder lernen, ihre eigenen Grenzen zu ziehen, diese zu bewachen und notfalls auch zu verteidigen. Der Kurs dient der Gewaltprävention und enthält daher Maßnahmen zur Gewalterkennung und -einschätzung sowie die Selbstbehauptung, durch den Einsatz von Stimme, Mimik, Gestik und Körperhaltung. Es werden auch einfache und effektive Selbstverteidigungstechniken erlernt, welche ohne besondere Voraussetzungen schnell erlernbar und umsetzbar sind.
Ein Kurs für Mädchen findet wieder im Frühjahrssemester statt.

Plätze frei Vertrauen statt Angst - trotz Krankheit (192-10779)

ab Do., 16.1., 18.30 Uhr
Dozentin: Judith Becherle

Der schlimmste Feind der Abwehrkräfte ist die empfundene Hilflosigkeit und ein gefühltes Ausgeliefertsein gegenüber einer einschneidenden Krankheits-Diagnose. Viele möchten die Angst vertreiben. Das funktioniert nicht. Aber die Beziehung zur Angst kann und sollte drastisch verändert werden. Um Ängste zu verringern wird u.a. mehr Selbstvertrauen benötigt, mit allem, was geschieht, fertig zu werden. Wie kann man der Krankheitsdiagnose den Schrecken nehmen? Die Sicht auf die Lebenssituation ändern? Der Vortrag will Mutmachen: Ja-zu-sagen zu empfundenen Ängsten, zu dem, was gerade als Situation ist. Zuzulassen, wenn gerade kein Mut da ist. Angst nicht zu unterdrücken. Durch Akzeptanz die in Angst gebundene Kraft freizugeben. Ressourcen wie Stärke, Selbstwertgefühl und Vertrauen fördern. Durch Annahme der Krankheit eine Einflussnahme bzw. Handlungsfähigkeit ermöglichen. Damit die eigenen Selbstheilungskräfte durch einen anderen Umgang mit der Angst aktiviert werden können. Die medizinische Therapie optimal wirken kann. Und letztendlich das Gefühl entsteht: "Ich bin gut so, wie ich bin. Ich bin stark. Ich fühle mich meiner Lebenssituation mehr gewachsen."

Anmeldung möglich Wege aus der Grübelfalle entdecken (192-10793)

ab Do., 9.1., 18.30 Uhr
Dozentin: Iris Espenlaub

Wer kennt es nicht: Belastende Gedanken, die sich im Kreis drehen, unendliche Überlegungen beim Einschlafen oder solche, die zu keinem Ergebnis führen. Unabhängig vom Anlass wirken zu viele überflutende Gedanken blockierend und können in einen Strudel von negativen Wahrnehmungen reißen. Dauerhaft kann damit die Lebensqualität massiv beeinträchtigt werden. Um einen persönlichen Weg aus der Grübelfalle zu finden geht es in diesem Seminar darum, Grundmuster und verschiedene Ansatzpunkte kennenzulernen. Eine Gebühr für das Begleitmaterial in Höhe von 2 Euro ist im Seminarpreis enthalten.

Kurs abgeschlossen Vokabeln lernen wie im Schlaf (192-60101)

ab Fr., 15.11., 18.00 Uhr
Dozent: Bernd Haussmann

Sie werden überrascht sein, welche einfachen Methoden es gibt, um Vokabeln zu lernen. Der Dozent ist Gedächtnistrainer seit 20 Jahren und kann Ihnen mit einfachen Techniken zeigen, wie Sie in Zukunft leichter Vokabeln lernen können. Sie werden nach kleinen anfänglichen Hürden, die Sie stufenweise leicht bewältigen, überrascht feststellen, dass Ihre Lern- und Merkfähigkeit beachtlich gesteigert werden kann. Je lockerer und leichter, desto mehr Stoff bzw. Vokabeln sind merkbar.