Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Rhetorik
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Rhetorik

Plätze frei Hilfe zur Selbsthilfe - Was kann Coaching? (192-10766)

ab Fr., 13.12., 16.00 Uhr
Dozent: Jürgen Neff

Menschen sind atmende Wundertüten! Wir bearbeiten und lösen tagtäglich unzählige Probleme und Herausforderungen, finden und erfinden Lösungen, nutzen dabei Ressourcen, die uns kaum bewusst sind. Wir machen es uns viel zu selten klar, wie gut wir darin sind und wie viele produktive Mittel in uns selbst stecken.
Trotzdem gibt es Momente in unserem Leben, auf der Arbeit oder privat, in denen wir nicht weiterwissen, wir Hilfe von außen benötigen. Ein Konflikt, der zu lösen ist oder eine schwere Entscheidung, die es zu treffen gilt. Und manchmal genügt es dann nicht, sich einen guten Rat bei einem Freund zu holen. Weil wir zu nah vor einem Problem stehen, wir den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen, wir keine Distanz zu dieser speziellen Herausforderung einnehmen können und scheinbar alle Mittel versagen.
Die Grundidee von Coaching ist es, Menschen ihre eigenen Ressourcen zur Problemlösung bewusst zu machen und dabei zu helfen, sich selbst zu helfen. Dabei geht ein Coach nicht beratend vor, indem er seinem Klienten sinnvolle Tipps gibt. Ein guter Coach weiß, dass sein Klient der beste Experte für sein Leben ist und damit auch für sein Problem. Und dass er selbst deshalb auch die beste aller Lösung sowie die Mittel dafür finden wird. Deshalb hilft er ihm lediglich mit gezielten Werkzeugen, die Situation besser zu analysieren und die eigenen Ressourcen richtig einzusetzen. Erfahren Sie, was genau der Unterschied zwischen Beratung und Coaching ist, welche helfende Grundhaltung hinter dem Konzept steckt. Und lernen Sie einige wirksame und kreative Grundmethoden kennen, um Abstand zu einem belastenden Zustand zu gewinnen, ein Problem in ein Ziel zu verwandeln, die geeigneten Ressourcen dafür zu identifizieren und sie zu aktivieren und eine motivierende Vision zu entwickeln, es aktiv anzugehen und Verantwortung dafür zu übernehmen. Mit diesen Methoden können sich selbst helfen und anderen. Sie werden künftig um vieles leichter leben.

fast ausgebucht Richtig streiten! - Konfliktmanagement und Deeskalation (192-10767)

ab Do., 12.12., 9.00 Uhr
Dozent: Jürgen Neff

In jedem Team gibt es Differenzen, Unstimmigkeiten, Konflikte. Teamleiter und Verantwortliche müssen Entscheidungen verkünden, die nicht jedem gefallen und auf Widerstand treffen. Und selbst in den besten Beziehungen und Ehen kommen Streit und Uneinigkeiten vor. Der entscheidende Unterschied zwischen gut oder schlecht funktionierenden Teams und Beziehungen ist nicht, dass es hier weniger Unstimmigkeiten gibt, sondern wie mit ihnen umgegangen wird. Denn in jedem Konflikt liegt immer die Chance auf Verbesserung und damit der Keim für Fortschritt. Frust über andere oder eine Situation entsteht, weil etwas nicht so läuft, wie wir es erwartet haben. Durch die richtige Bearbeitung dieses Missstandes aber werden oft innovative Lösungen freigesetzt. Vorausgesetzt, alle Parteien reden offen über ihre Bedürfnisse und Interessen, schaffen es, aus dem Anklage-Abwehr-Modus oder dem Opfer-Täter-Schema auszubrechen und stattdessen nach konstruktiven Lösungen zu suchen. In diesem Seminar lernen Sie, mit Differenzen, Frust und Konflikten lösungsorientiert umzugehen und sie in kreative Prozesse zu verwandeln. Wir reflektieren, wie Sie es schaffen, auch in solchen Situationen gelassen zu kommunizieren. Lernen Sie, Ihre Positionen zu vertreten, ohne angriffig oder übergriffig zu werden, dabei aber trotzdem Klartext zu reden. Sie treten mit freundlicher Stärke auf, zeigen ebenso Offenheit und Interesse für die Wahrnehmung und die Bedürfnisse anderer, entwickeln ein Gespür für Ihr Gegenüber. Sie üben, Differenzen auszuhalten, sie nicht zu vermeiden, stattdessen selbstbewusst und sachlich an konstruktive Lösungsmöglichkeiten zu gehen. Entscheidend dabei ist, sich selbst sowie den anderen von der Problemorientierung weg und zur Lösungsorientierung hinzubringen. Denn nur ein Streit ohne Sieger ist ein gewonnener Streit.

Plätze frei Öffentliches Auftreten und Sprechen vor Gruppen (192-10797)

ab Do., 21.11., 18.30 Uhr
Dozentin: Saskia Hinze und Hanna Pelikan GbR Theater Luftschloss

Immer häufiger sind wir im Alltag gefordert, mit unserer Persönlichkeit, unserem Produkt oder unserer Meinung öffentlich aufzutreten. In zwei Stunden wollen wir uns mit folgenden Themen beschäftigen:
- Körpersprache und Körperwahrnehmung
- laut, langsam und deutlich Sprechen ohne die Stimme zu überanstrengen
- Kommunikation mit dem Publikum und Einbezug der Zuschauer
Die Arbeit an und mit diesen Punkten gibt Selbstvertrauen und schafft eine gute Basis, dass der nächste öffentliche Auftritt leichter gelingt.

Kurs abgeschlossen Rhetorik, Kommunikation und mehr Durchblick (192-10798)

ab Sa., 16.11., 9.00 Uhr
Dozent: Bernd Haussmann

Die Kunst, frei zu reden, kann leichter und wesentlich einfacher praktiziert werden, als die meisten Menschen denken. Der Dozent zeigt, wie Sie ohne Umwege Ihr Publikum begeistern, es mitdenken und mitmachen lassen. Mit weniger, aber gezieltem Rednereinsatz erreichen Sie beim Hörer mehr. Verhaltenspsychologische Grundlagen, Kommunikationstechniken, Transferhilfen und gekonnte Präsentation machen jede Rede und Vorstellung und jedes Gespräch zu einem Erfolg. Diese neue Rhetorik kann gerade von "Anfängern" leichter und mit wesentlich weniger oder gar keinem Lampenfieber in kürzerer Zeit praktiziert werden.