Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Biberach
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Biberach

Kurs abgeschlossen Führung Roter Bau und Besichtigung Archive (192-10720)

ab Di., 15.10., 14.30 Uhr
Dozentin: Ursula Maerker

Das Stadtarchiv beherbergt die Archive der Stadt Biberach, des Hospitals und der Gemeinschaftlichen Kirchenpflege. Es umfasst ca. 3.000 laufende Meter und enthält Handschriften, Urkunden, Amtsbücher, Fotos, Dateien , die bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen. Es wird als das schriftliche Gedächtnis der Stadt bezeichnet. Das Wieland-Archiv ist eine Forschungsstätte mit rund 16.000 Bänden. Das Wieland-Archiv sammelt, erschließt und pflegt Archivalien, die mit dem Leben und Werk Christoph Martin Wielands in Zusammenhang stehen. Es beherbergt außerdem rund 1.000 Briefe und Handschriften von Christoph Martin Wieland, Dekrete und Urkunden sowie Briefe und Handschriften von Zeitgenossen und Vorfahren und Nachkommen des Dichters.
In der Führung werden Sie das Gebäude, den Roten Bau, kennen lernen und die Magazinräume besichtigen, die normalerweise nicht zugänglich sind. Dabei werden Ihnen Dr. Kerstin Bönsch, Geschäftsführerin der Wieland-Stiftung, und Ursula Maerker, Leiterin des Stadtarchivs, einige Schätze aus den Beständen der Archive zeigen.

Seminar, max. 25 TN, Anmeldung erforderlich
Dienstag, 15. Oktober 2019, 14:30 - 16:00 Uhr, gebührenfrei, Haus der Archive

Einblicke in die Arbeit der Archive der Stadt Biberach und der Wieland-Stiftung. Führung und Informationen durch die jeweilige Archiv-Leitung.

Kurs abgeschlossen BIBERACH WEITER BAUEN (192-11121)

ab Fr., 15.11., 19.00 Uhr
Dozent: Christian Kuhlmann

Die Veranstaltungsreihe BIBERACH WEITER BAUEN beschäftigt sich mit unterschiedlichen Themen der Stadtplanung und des Bauens in Biberach. Dabei stellt Baubürgermeister Christian Kuhlmann die Entwicklungen und Projekte vor. ANMELDUNG ERFORDERLICH!

Kurs abgeschlossen BIBERACH WEITER BAUEN (192-11122)

ab Fr., 17.1., 19.00 Uhr
Dozent: Christian Kuhlmann

Die Veranstaltungsreihe BIBERACH WEITER BAUEN beschäftigt sich mit unterschiedlichen Themen der Stadtplanung und des Bauens in Biberach. Dabei stellt Baubürgermeister Christian Kuhlmann die Entwicklungen und Projekte vor. In der aktuellen Veranstaltung geht es um das Arbeits- und Investitionsprogramm der Stadt Biberach.
Welche bedeutenden Investitionsvorhaben im Bereich Städtebau, Tiefbau und Hochbau sind kurz bis mittelfristig vorgesehen? Im Arbeits- und Investitionsprogramm der Stadt Biberach, das vom Dezernat Planen und Bauen jährlich dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt wird, sind sämtliche geplanten und angedachten bedeutenden Investitionsprojekte aufgelistet und zeitlich eingeordnet. Baubürgermeister Kuhlmann wird  im Rahmen der Gesprächsreihe BiberachWeiterBauen das aktuelle Programm vorstellen. Dieses ist auch Grundlage der jetzt beginnenden Haushaltsplanberatungen des Gemeinderates. Das Investitionsvolumen der Stadt ist bezogen auf die Stadtgröße sehr hoch, im Durchschnitt werden 20-30 Mio. Euro pro Jahr im Baubereich investiert. Herr Kuhlmann wird an diesem Abend die einzelnen Projekte kurz erläutern und die dahinterliegende Strategie darstellen. Es gibt darüber hinaus ausreichend Raum für einen Austausch zu diesem Themenbereich.
ANMELDUNG ERWÜNSCHT!!

Plätze frei Schwäbisch für Anfänger - " Woisch was i moin? " (201-40401)

ab Sa., 27.6., 10.00 Uhr
Dozentin: Ursula Lutz-Reinhardt

Sprache ist der Schlüssel zur Integration, aber wie sieht es in der Realität aus? Viele der hier lebenden Ausländer klagen, dass sie trotz guter Sprachkenntnisse oft Probleme mit dem schwäbischen Dialekt haben. Sei es beim Einkaufen, am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis: Immer wieder kommt es wegen umgangssprachlicher Wendungen oder des Dialekts zu Missverständnissen und Unsicherheiten. In diesem Seminar versucht die Dozentin anhand von Fallbeispielen auf die Tücken des Dialekts einzugehen. Eigene Beiträge der Kursteilnehmer/innen sind ausdrücklich erwünscht!
Der Spaßfaktor ist garantiert.