Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 2 Kultur und Gestalten / Literatur
Programm / Programm / 2 Kultur und Gestalten / Literatur
Seite 1 von 2

Ideen festhalten, Geschichten ausdenken und der Fantasie dabei freien Lauf lassen - das ist für viele Menschen eine Bereicherung des Lebens. Sie schreiben gern und nichts ist schöner, als letztendlich ein gedrucktes Buch in den Händen zu halten. Kreatives Schreiben können Sie lernen, denn es folgt handwerklichen Regeln wie andere künstlerische Tätigkeiten auch. Ein guter Autor weiß, wie er Spannung aufbaut, welche Stilmittel er effektvoll einsetzt und wie seine Geschichte eine überraschende Wendung nimmt. Sie lernen, wie Sie Ihre Ideen konsequent ausbauen und ausformulieren, wie Sie Ihren Text überarbeiten, ausfeilen, verbessern, wie man Spannung aufbaut, Dialoge entwickelt, Figuren Seele verleiht. Und das alles im konstruktiven Dialog mit Gleichgesinnten.

Plätze frei Wochenendworkshop "Buch kreativ" (192-20102)

ab Sa., 18.1., 10.30 Uhr
Dozentin: Anja Kislich

Sie haben Freude am Schreiben und wünschen sich neue Inspirationen für Ihre Texte? Dann ist das der richtige Kurs für Sie. Interessante Gespräche und konstruktives Feedback helfen Ihnen dabei, Ihre Schreibfertigkeiten zu entwickeln. Durch kreative Schreibübungen finden Sie auch ohne Vorerfahrungen im Schreiben Ihren Weg zu den eigenen inneren Schatzkammern. Die Dozentin Anja Kislich hat mehrere Bücher geschrieben, illustriert und als Literarische Agentin selbst international vermarktet. Seit 2007 unterrichtet sie "Kreatives Schreiben" an Kunst- und Volkshochschulen. Falls Sie Ihre Buchidee verkaufen wollen, erhalten Sie auch hierfür von der Dozentin alle wichtigen Informationen. Wer ein Skript möchte, kann dieses für 7 Euro erwerben. Vorkenntnisse im Schreiben sind nicht erforderlich.

Plätze frei Das "Dindindelein" kommt - und mit ihm wird’s weihnachtlich (192-20104)

ab Fr., 13.12., 19.00 Uhr
Dozent: Gunther Dahinten

"Guck, Papi, 's Dindindelein!", rief das kleine Mädchen, das auf den Schultern seines Vaters saß und beobachtete, wie das Krischtkindle im Spitalhof heruntergelassen wurde. Das war vor einem Dreivierteljahrhundert, aber für Viele in Biberach ist das "Dindindelein" eine bis heute lebendige und rührende Erinnerung. Denn man denkt daran zurück, dass dies das erste Christkindle-Rablassen nach dem Krieg war und dass man am Heiligabend alle diejenigen schmerzlich vermisste, die im Krieg umgekommen waren. Otto Herzog, der frühere Schützentheater- und Kultur-Macher in Biberach, hat die Geschichte vom Dindindelein in Worte gefasst. Sie wurde und wird bei Weihnachtsfeiern immer wieder gern vorgetragen, und nun steht sie auch im Mittelpunkt des vhs-Vorweihnachtsabends. Außerdem erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer eine Auswahl an anderen weihnachtlichen Erzählungen, und natürlich erklingen Weihnachtslieder. Gunther Dahinten singt und spricht, begleitet von Roland Boehm.

Plätze frei Ganz nah bei Eichendorff mit Gedichten und Liedern (192-20105)

ab Fr., 24.1., 19.00 Uhr
Dozent: Gunther Dahinten

Er gilt als Vollender der deutschen romantischen Dichtung und ist auch heute, in einer nicht mehr so romantischen Zeit, noch gegenwärtig: der Schlesier Joseph Freiherr von Eichendorff. Der vhs-Abend ruft in Erinnerung, dass Eichendorff eine vielseitig interessierte Persönlichkeit und ein Autor von höchstem Sprachgefühl war. Aus dem Zauber seiner Kindheit, die er im Gebiet von Ratibor (heute Polen, an der oberen Oder) verbrachte, erwuchsen im 19. Jahrhundert seine Lyrik und Prosa, die geprägt sind von Naturverbundenheit, Schlichtheit, sprachlicher Präzision, dem Gefühl für menschliche Seelenstimmungen und feinem Humor. Diese Sprache und dieses Denken machen ihn zeitlos; Emotion ist bei Eichendorff nicht süßlich. Die besten Komponisten wie Mendelssohn, Schumann oder Brahms haben ihn vertont. Zum Eichendorff-Abend gehören deshalb außer einem Lebensbild, Gedicht-Vorträgen und den Hinweisen auf Novellen wie "Taugenichts", "Marmorbild" oder "Schloss Dürande" auch Liedvertonungen: einige von CD, und, wie schon im Mörike-Abend, Neu-Kompositionen von Roland Boehm. Er hat sie eigens für diesen Anlass geschaffen. Gunther Dahinten singt sie, und Roland Boehm begleitet mit der Gitarre.

Plätze frei Von der Reinheit des Glücks - Glücksphilosophie nach Konfuzius (192-20110)

ab Do., 24.10., 18.00 Uhr
Dozentin: Corinna Feuerlein

Die Philosophie ist die Wissenschaft vom Sein, darum fragt sie nach allem, was existiert. Ungefähr 600 Jahre vor Christus waren die Lebensumstände der Menschen so gefestigt, dass sie begannen, sich nach dem Wie und Warum des Lebens zu fragen. Sie stellten nicht nur die Frage nach einem ethischen und moralischen Lebenswandel, sondern fragten sich auch, worin Glück bestehe. In den vergangenen 2600 Jahren entwickelten sich parallel in Ost und West sehr unterschiedliche Glückstheorien, teilweise aufeinander aufbauend, zum Teil unabhängig voneinander. Die gängigen Glückstheorien geben wertvolle Tipps, wie man zu einem zufriedeneren Leben gelangt. Das Seminar bietet einen Streifzug durch die Theorien von Philosophen. Gestartet wird in diesem Semester mit Konfuzius.

Plätze frei Kulturgeschichte Latein: Die ideele Basis unserer Gesellschaft (192-20111)

ab Do., 23.1., 18.00 Uhr
Dozentin: Corinna Feuerlein

Im Seminar wird dargestellt, wie ein unbedeutender Dialekt aus Latium zur erfolgreichsten Sprache unserer westlichen Kultur werden konnte und nicht nur andere europäische Sprachen beeinflusste, sondern auch die römische Kultur zur Basis unseres heutigen Europas werden ließ. Römische Ingenieursleistungen, Römisches Recht, selbst das Verhältnis von Mann und Frau sind in unserer Gesellschaft so tief verwurzelt, dass uns nicht mehr bewusst ist, woher dieses Kulturgut eigentlich stammt. Der erste Teil widmet sich der lateinischen Sprachgeschichte, die mit dem Aufbau des römischen Reich eng verknüpft ist. Der zweite Teil behandelt römisches Kulturgut und seine Antizipation in unserer heutigen Gesellschaft.

Für die meisten ist sie eine "Geheimschrift", die alte deutsche Schreibschrift. In diesem Seminar lernen Sie das Lesen dieser Schrift mithilfe von Kopien aus verschiedenen Zeitepochen. Danach können Sie Briefe, Tagebücher, Testamente Ihrer Vorfahren, die Sie vielleicht in einer Schublade gefunden haben, endlich lesen und deren Geheimnissen auf die Spur kommen. Auf Wünsche der Teilnehmer/innen wird im Seminar eingegangen. Sie können z. B. alte Schriftstücke mitbringen, die gemeinsam gelesen werden. Vorkenntnisse sind keine erforderlich. Anfallende Kopierkosten werden vor Ort abgerechnet.

Plätze frei Kein Brief mit 7 Siegeln - Lesen alter Handschriften für Geübte (192-20123)

ab Mo., 18.11., 18.00 Uhr
Dozentin: Ursula Maerker

Haben Sie Schriftstücke in alter Handschrift, bei der Sie Unterstützung beim Lesen benötigen? Gemeinsam lesen wir mitgebrachte Texte und üben mit Schriften aus dem Statdtarchiv. Der Kurs eignet sich nur für Teilnehmer, die entweder den Anfängerkurs besucht haben oder Erfahrung im Lesen der deutschen Handschrift des 19. und 20. Jahrhunderts mitbringen. Anfallende Kopierkosten werden vor Ort abgerechnet.

fast ausgebucht Das Haiku - Eine Einführung in Theorie und Praxis (192-20130)

ab Mo., 23.9., Uhr
Dozent: Thomas Opfermann

In diesem Kurs lernen Sie die Grundlagen der wohl beliebtesten Lyrikform der japanischen Dichtung kennen: geschichtlicher Ursprung, die Besonderheiten des Haiku in der deutschen Sprache, seine charakteristischen Kennzeichen und Stilmittel. Anhand von Beispielen bekommen Sie ein Gefühl für den Charakter eines gelungenen Haiku, den formalen Aufbau, das Spiel der Assoziationen, die Bedeutung der Jahreszeitwörter etc. Das theoretische Grundwissen vermittelt Ihnen ein PDF-Dokument mit einer Vielzahl an Beispielen. Im Anschluss bearbeiten Sie die zugehörigen Übungen, verfassen erste eigene Haiku und senden das Ganze zur Begutachtung an den Dozenten (postalisch oder per E-Mail). Hierzu erhalten Sie innerhalb einer Woche ein qualifiziertes Feedback. Auf dieser Basis haben Sie im Anschluss die Möglickeit, die Thematik im direkten Austausch mit dem Dozenten (Telefon und/oder E-Mail) zu vertiefen.
Termin: Der Start ist innerhalb des Semesters individuell möglich. Eine Woche nach Einsendung der Übungen erhalten Sie ein erstes Feedback. Per E-Mail, der weitere Austausch kann innerhalb des Semesters frei
vereinbart werden.
Dauer/Umfang: mind. 45 min. selbstständiges Studium des Lehrmaterials (ca. 50 Seiten)
Ca. 45 min. selbstständige Bearbeitung der Übungen
30 min. abschließ. Austausch mit dem Dozenten (Telefon und/oder E-Mail)

Die Kursgebühr beinhaltet Lehrmaterial als PDF-Dokument, Feedback zu den
Übungen als E-Mail, 30 min. weiterer Austausch (Telefon oder E-Mail)
Voraussetzungen: Internetzugang, E-Mail-Adresse, Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten
(z. B. AcrobatReader).
Kursleitung: Thomas Opfermann, Redaktionsmitglied "SOMMERGRAS" der Deutschen Haiku-Gesellschaft
(DHG), Studium der Kulturwissenschaften (Literaturgeschichte/Philosophie), Publikation von Haiku und Kurzgeschichten in diversen Anthologien.

fast ausgebucht Kurzgeschichten - Von der Idee bis zur Publikation (192-20131)

ab Mo., 23.9., Uhr
Dozent: Thomas Opfermann

Sie möchten endlich eine Kurzgeschichte schreiben? Sie haben schon erste Schreiberfahrung und möchten Ihrem Werk den letzten Schliff geben? In diesem Kurs bekommen Sie das notwendige theoretische Rüstzeug in Form eines PDF-Dokuments vermittelt und setzen dieses gezielt in Übungen und ggf. in bereits vorliegenden eigenen Kurzgeschichten um. Die Übungsaufgaben/Kurzgeschichten senden Sie zur Begutachtung an den Dozenten. Innerhalb einer Woche erhalten Sie ein qualifiziertes Feedback und können das Erlernte in den nächsten Übungen direkt in der Praxis umsetzen. Am Kurs-/Semesterende besteht für jeden Interessierten die Möglichkeit, seine Geschichte in einer Anthologie (inkl. ISBN-Nummer, und damit über den Buchhandel beziehbar) zu veröffentlichen (Zusatzkosten 25 Euro, nicht in der Kursgebühr enthalten!).
Termin: Der Start ist innerhalb des Semesters individuell möglich. Eine Woche nach Einsendung der jeweiligen Übungen erhalten Sie ein erstes Feedback per E-Mail, der weitere Austausch kann innerhalb des Semesters
frei vereinbart werden. Dauer/Umfang: 4 einzeln zu bearbeitende Kurspakete, jeweils bestehend aus:
mind. 45 min. selbstständiges Studium des Lehrmaterials (ca. 30 Seiten) Ca. 45 min. selbstständige Bearbeitung der Übungen 30 min. Austausch mit dem Dozenten (Telefon und/oder E-Mail)

Die Kursgebühr beinhaltet 4 x Lehrmaterial als PDF-Dokument,4 x Feedback zu den
Übungen als E-Mail, 4 x 30 min. weiterer Austausch (Telefon oder E-Mail)
Voraussetzungen: Internetzugang, E-Mail-Adresse, Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten
(z. B. AcrobatReader).
Kursleitung: Thomas Opfermann, Redaktionsmitglied "SOMMERGRAS" der Deutschen Haiku-Gesellschaft
(DHG), Studium der Kulturwissenschaften (Literaturgeschichte/Philosophie), Publikation von Haiku und Kurzgeschichten in diversen Anthologien.



Seite 1 von 2