Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 2 Kultur und Gestalten / Literatur
Programm / Programm / 2 Kultur und Gestalten / Literatur

Ideen festhalten, Geschichten ausdenken und der Fantasie dabei freien Lauf lassen - das ist für viele Menschen eine Bereicherung des Lebens. Sie schreiben gern und nichts ist schöner, als letztendlich ein gedrucktes Buch in den Händen zu halten. Kreatives Schreiben können Sie lernen, denn es folgt handwerklichen Regeln wie andere künstlerische Tätigkeiten auch. Ein guter Autor weiß, wie er Spannung aufbaut, welche Stilmittel er effektvoll einsetzt und wie seine Geschichte eine überraschende Wendung nimmt. Sie lernen, wie Sie Ihre Ideen konsequent ausbauen und ausformulieren, wie Sie Ihren Text überarbeiten, ausfeilen, verbessern, wie man Spannung aufbaut, Dialoge entwickelt, Figuren Seele verleiht. Und das alles im konstruktiven Dialog mit Gleichgesinnten.

Nach „Carmen“ und „Der Freischütz“ gestaltet Gunther Dahinten in der Volkshochschule einen Opernabend mit Mozarts „Zauberflöte“, einem der berühmtesten Werke des Musiktheaters. Die „Zauberflöte“ umweht die Magie von Mystik und Größe: zwei Monate vor Mozarts Tod uraufgeführt und ein singuläres Meisterwerk durch die unvergleichliche Kombination von Melodik und philosophischer Botschaft. In Mozarts Werk ist „Die Zauberflöte“ – symbolhaft am Lebensende des Komponisten entstanden - der Gipfelpunkt, weil sie im Ton des Einfachen höchste Werte übermittelt: musikalisch-stilistische Vielfalt und das Anliegen des Humanismus als Menschheits-Ideal. CD-Aufnahmen lassen die Arien von Tamino (Dies Bildnis ist bezaubernd schön), Papageno (Der Vogelfänger bin ich ja), der Königin der Nacht (Der Hölle Rache) oder Sarastro (In diesen heilgen Hallen) in verschiedenartigen Interpretationen erklingen. In Biberach muss man die „Zauberflöte“ aufmerksamer als woanders hören, denn das Textbuch (von Schikaneder) entstand auch aufgrund einer Anregung durch Wielands Märchensammlung „Dschinnistan“.



Plätze frei Es war eher ein Elendsleben: Die Bande des Schwarzen Veri (201-20105)

ab Fr., 3.7., 19.00 Uhr
Dozent: Gunther Dahinten

Es gab noch einen anderen Max Planck als den berühmten Physiker: einen Stuttgarter Lehrer, der 1866 ein Buch schrieb über die oberschwäbischen Räuberbanden vom Bregenzer Seppel, vom Schleiferstoni und vom "Schwarzen Veri". Das Buch ist das Basiswerk über die Spitzbuben und ihre Weibsbilder im Gefolge jenes Xaver (Veri) Hohenleiter aus Rommelsried bei Augsburg, der ein spektakuläres Ende fand durch den Blitzschlag in sein Gefängnis, ins Ehinger Tor in Biberach am 20. Juli 1819. Im Schützenfest erscheint die Schwarz-Veri-Gruppe romantisch-abenteuerlich, aber das Leben der Originale war eher elendiglich: gesellschaftlich entwurzelt, ständig in Angst vor der Obrigkeit, eine ungemütliche Flucht-Freiheit, die ihre schönsten Momente nur dann hatte, wenn man nach einem Diebstahl fett schmausen konnte. Plancks Buch und der Roman "Der schwarze Veri" von Hans Nagengast stehen im Mittelpunkt des Abends über eine nicht nur "gute, alte" Zeit. Eine Überraschung könnte es auch geben ...

Für die meisten ist sie eine "Geheimschrift", die alte deutsche Schreibschrift. In diesem Seminar lernen Sie das Lesen dieser Schrift mithilfe von Kopien aus verschiedenen Zeitepochen. Danach können Sie Briefe, Tagebücher, Testamente Ihrer Vorfahren, die Sie vielleicht in einer Schublade gefunden haben, endlich lesen und deren Geheimnissen auf die Spur kommen. Auf Wünsche der Teilnehmer/innen wird im Seminar eingegangen. Sie können z. B. alte Schriftstücke mitbringen, die gemeinsam gelesen werden. Vorkenntnisse sind keine erforderlich. Anfallende Kopierkosten werden vor Ort abgerechnet.

Anmeldung möglich Kein Brief mit 7 Siegeln - Lesen alter Handschriften für Geübte (201-20123)

ab Mo., 27.4., 18.00 Uhr
Dozentin: Ursula Maerker

Haben Sie Schriftstücke in alter Handschrift, bei der Sie Unterstützung beim Lesen benötigen? Gemeinsam lesen wir mitgebrachte Texte und üben mit Schriften aus dem Statdtarchiv. Der Kurs eignet sich nur für Teilnehmer, die entweder den Anfängerkurs besucht haben oder Erfahrung im Lesen der deutschen Handschrift des 19. und 20. Jahrhunderts mitbringen. Anfallende Kopierkosten werden vor Ort abgerechnet.

fast ausgebucht Das Haiku - Eine Einführung in Theorie und Praxis (201-20130)

ab Mo., 17.2., Uhr
Dozent: Thomas Opfermann

In diesem Kurs lernen Sie die Grundlagen der wohl beliebtesten Lyrikform der japanischen Dichtung kennen: geschichtlicher Ursprung, die Besonderheiten des Haiku in der deutschen Sprache, seine charakteristischen Kennzeichen und Stilmittel. Anhand von Beispielen bekommen Sie ein Gefühl für den Charakter eines gelungenen Haiku, den formalen Aufbau, das Spiel der Assoziationen, die Bedeutung der Jahreszeitwörter etc. Das theoretische Grundwissen vermittelt Ihnen ein PDF-Dokument mit einer Vielzahl an Beispielen. Im Anschluss bearbeiten Sie die zugehörigen Übungen, verfassen erste eigene Haiku und senden das Ganze zur Begutachtung an den Dozenten (postalisch oder per E-Mail). Hierzu erhalten Sie innerhalb einer Woche ein qualifiziertes Feedback. Auf dieser Basis haben Sie im Anschluss die Möglichkeit, die Thematik im direkten Austausch mit dem Dozenten (Telefon und/oder E-Mail) zu vertiefen.
Termin: Der Start ist innerhalb des Semesters individuell möglich. Eine Woche nach Einsendung der Übungen erhalten Sie ein erstes Feedback. Per E-Mail, der weitere Austausch kann innerhalb des Semesters frei
vereinbart werden.
Dauer/Umfang: 4 einzeln zu bearbeitende Kurspakete, jeweils bestehend aus:
mind. 45 min. selbstständiges Studium des Lehrmaterials (ca. 30 Seiten)
ca. 45 min. selbstständige Bearbeitung der Übungen
30 min. abschließ. Austausch mit dem Dozenten (Telefon und/oder E-Mail)

Die Kursgebühr beinhaltet 4 x Lehrmaterial als PDF-Dokument, 4 x Feedback zu den
Übungen als E-Mail, 4 x 30 min. weiterer Austausch (Telefon, Chat oder E-Mail)
Voraussetzungen: Internetzugang, E-Mail-Adresse, Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten (z. B. AcrobatReader).
Kursleitung: Thomas Opfermann, Redaktionsmitglied "SOMMERGRAS" der Deutschen Haiku-Gesellschaft
(DHG), Studium der Kulturwissenschaften (Literaturgeschichte/Philosophie), Publikation von Haiku und Kurzgeschichten in diversen Anthologien.

Anmeldung möglich Kurzgeschichten - Von der Idee bis zur Publikation (201-20131)

ab Mo., 17.2., Uhr
Dozent: Thomas Opfermann

Sie möchten endlich eine Kurzgeschichte schreiben? Sie haben schon erste Schreiberfahrung und möchten Ihrem Werk den letzten Schliff geben? In diesem Kurs bekommen Sie das notwendige theoretische Rüstzeug in Form eines PDF-Dokuments vermittelt und setzen dieses gezielt in Übungen und ggf. in bereits vorliegenden eigenen Kurzgeschichten um. Die Übungsaufgaben/Kurzgeschichten senden Sie zur Begutachtung an den Dozenten. Innerhalb einer Woche erhalten Sie ein qualifiziertes Feedback und können das Erlernte in den nächsten Übungen direkt in die Praxis umsetzen. Am Kurs-/Semesterende besteht für jeden Interessierten die Möglichkeit, seine Geschichte in einer Anthologie (inkl. ISBN-Nummer, und damit über den Buchhandel beziehbar) zu veröffentlichen (Zusatzkosten 25 Euro, nicht in der Kursgebühr enthalten!).

Termin: Der Start ist innerhalb des Semesters individuell möglich. Eine Woche nach Einsendung der jeweiligen Übungen erhalten Sie ein erstes Feedback per E-Mail, der weitere Austausch kann innerhalb des Semesters frei vereinbart werden. Dauer/Umfang: 4 einzeln zu bearbeitende Kurspakete, jeweils bestehend aus:
mind. 45 min. selbstständiges Studium des Lehrmaterials (ca. 30 Seiten) Ca. 45 min. selbstständige Bearbeitung der Übungen 30 min. Austausch mit dem Dozenten (Telefon und/oder E-Mail)

Die Kursgebühr beinhaltet 4 x Lehrmaterial als PDF-Dokument, 4 x Feedback zu den
Übungen als E-Mail, 4 x 30 min. weiterer Austausch (Telefon oder E-Mail)
Voraussetzungen: Internetzugang, E-Mail-Adresse, Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten
(z. B. AcrobatReader).
Kursleitung: Thomas Opfermann, Redaktionsmitglied "SOMMERGRAS" der Deutschen Haiku-Gesellschaft
(DHG), Studium der Kulturwissenschaften (Literaturgeschichte/Philosophie), Publikation von Haiku und Kurzgeschichten in diversen Anthologien.

Anmeldung möglich Workshop "Kreatives Schreiben" (201-20132)

ab Mo., 17.2., Uhr
Dozent: Thomas Opfermann

Neben der Theorie des "Kreativen Schreibens" - Merkmale, Konzepte, Methoden - vermittelt dieser Kurs in vielen Praxisübungen einen Einblick in die Ausgestaltung und Durchführung der verschiedensten Übungen der unterschiedlichen Methoden. Die Übungsaufgaben senden Sie zur Begutachtung an den Dozenten. Innerhalb einer Woche erhalten Sie ein qualifiziertes Feedback und können das Erlernte in den nächsten Übungen direkt in die Praxis umsetzen. Am Kursende haben Sie den Kenntnisstand, mit den erlernten Methoden Ihre kreativen Schreibfertigkeiten zu trainieren und selbstständig zu erweitern.
Termin: Der Start ist innerhalb des Semesters individuell möglich. Eine Woche nach Einsendung der jeweiligen Übungen erhalten Sie ein erstes Feedback per E-Mail, der weitere Austausch kann innerhalb des Semesters
frei vereinbart werden.
Dauer/Umfang: 4 einzeln zu bearbeitende Kurspakete, jeweils bestehend aus:
mind. 45 min. selbstständiges Studium des Lehrmaterials (ca. 30 Seiten), ca. 45 min. selbstständige Bearbeitung der Übungen, 30 min. Austausch mit dem Dozenten (Telefon und/oder E-Mail)

Die Kursgebühr beinhaltet 4 x Lehrmaterial als PDF-Dokument, 4 x Feedback zu den
Übungen als E-Mail, 4 x 30min. weiterer Austausch (Telefon oder E-Mail)
Voraussetzungen: Internetzugang, E-Mail-Adresse, Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten
(z. B. AcrobatReader).
Kursleitung: Thomas Opfermann, Redaktionsmitglied "SOMMERGRAS" der Deutschen Haiku-Gesellschaft
(DHG), Studium der Kulturwissenschaften (Literaturgeschichte/Philosophie), Publikation von Haiku und Kurzgeschichten in diversen Anthologien.

fast ausgebucht Individuelle Autorenschulung - Kurzgeschichten/Haiku (201-20133)

ab Mo., 17.2., Uhr
Dozent: Thomas Opfermann

Sie schreiben Kurzgeschichten und/oder Haiku? Sie benötigen keinen Einsteigerkurs oder haben diesen bereits absolviert? Individuelles persönliches Feedback bekommen Sie im Rahmen dieser Autorenschulung. Sie senden max. 2 Kurzgeschichten bzw. max. 10 Haiku an den Kursleiter und bekommen innerhalb einer Woche ein erstes schriftliches Feedback. Auf dieser Grundlage tauschen Sie sich im Anschluss max. 30 Minuten persönlich per Webchat in der vhs Cloud oder per Telefon aus. So können Sie konstruktive Hinweise direkt in Ihren Texten umsetzen.
Termin: Der Start ist innerhalb des Semesters individuell möglich. Eine Woche nach Einsendung der Texte erhalten Sie ein erstes Feedback, der weitere Austausch kann innerhalb des Semesters frei vereinbart werden.
Dauer/Umfang: schriftliches Feedback sowie im Anschluss max. 30 min. Austausch mit dem Dozenten (Videochat/Telefon/Mail)
Die Kursgebühr beinhaltet das schriftl. Feedback und 30 min. weiterer Austausch per Videochat/Telefon/Mail)
Voraussetzungen: Internetzugang, E-Mail-Adresse, Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten (z. B. AcrobatReader). Die Kommunikation erfolgt bevorzugt über die vhs Cloud, Telefon und/oder E-Mail
Kursleitung: Thomas Opfermann, Redaktionsmitglied "SOMMERGRAS" der Deutschen Haiku-Gesellschaft (DHG), Studium der Kulturwissenschaften (Literaturgeschichte/Philosophie), Publikation von Haiku und Kurzgeschichten in diversen Anthologien