Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Bürgerliches Engagement
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Bürgerliches Engagement

Das Training hat die Vermittlung und das Einüben von Strategien für zivilcouragiertes Verhalten in der Konfrontation mit rechten Parolen und menschenverachtenden Äußerungen zum Ziel. Die Frage danach, wie auf politische (Pseudo-)Erklärungen, abwertende Äußerungen und populistische Sprüche authentisch eingegangen werden kann, stehen dabei im Mittelpunkt.
Zielgruppen sind Multiplikator*innen der Jugend- und Bildungsarbeit, Menschen, die mit Geflüchteten arbeiten, Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung und andere Interessierte.

Stefanie Bremer, Millionenerbin und Aktivistin für Vermögensgerechtigkeit

Neuesten Untersuchungen zufolge besitzt 1% der Bevölkerung bis zu 50% des Vermögens, während die unteren 50% keine Rücklagen und oft sogar Schulden haben. Die Schere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander. Dies ist ein direktes Ergebnis der weltweiten Steuerpolitik seit den 80er Jahren, in der Arbeit und Konsum relativ hoch, während Vermögen und Kapitalerträge gering bis gar nicht besteuert werden. Eine wachsende Vermögensungleichheit, begleitet von Demokratie- und Politikverdruss, ist die Folge. Mit diesem Problembewusstsein haben sich Vermögende aus dem deutschsprachigen Raum 2021 bei taxmenow – Initiative für Steuergerechtigkeit e.V. zusammengeschlossen, um mit ihrem privilegierten Zugang u.a. zu Leitmedien das Thema Steuergerechtigkeit und Vermögensungleichheit vermehrt in die Öffentlichkeit zu bringen. Zusammen mit anderen Graswurzelgruppen wollen sie einen Gegenpol schaffen zur bestehenden Lobbyarbeit.
Stefanie Bremer gibt eine Einführung in das Thema und berichtet von ihren Erfahrungen als Vermögende bei taxmenow.

Prof. Dr. habil. Ulrich Otto, Alterns- und Wohnforscher, age-research.net Tübingen/Zürich

Nur was für Bessergestellte und in der Stadt? Gemeinschaftliches Wohnen ist längst viel mehr als eine kleine Nische! Das Spannende: Darunter sind heute ganz viele verschiedene Wohnformen für ganz
viele Lebenssituationen und -phasen. Mal sind es relativ ähnliche Gruppen (z.B. Frauen nach der Erwerbsphase), mal wird absichtsvoll gemischt (nach Haushaltsgröße, Alter, Geldbeutel). Engagement ist mal verbindlich, anderswo freiwillig usw. Das Spektrum reicht von der losen Hausgemeinschaft einer Baugruppe bis hin zum großen genossenschaftlichen Wohnprojekt mit hohem Solidaranspruch. Einige erlauben sehr flexible Wohnungsgrößen je nach momentaner Familienkonstellation, es gibt Gemeinschaftsinfrastruktur und zumietbare Zimmer oder es kann ganz nahräumlich umgezogen werden. Ganz oft heute dabei: Clusterwohnen – als der Versuch, mit begrenzten Wohnflächen sowohl Rückzug als auch Gemeinschaftsleben zu ermöglichen, aber weder das eine wie das andere starr vorzugeben. Und immer öfter dabei: vielfältige Formen, um mit Gemeinschaftswohnen besser mit Alter oder Unterstützungsbedarf zurecht zu kommen. Mal mit „Zeitkonten“ fürs Helfen, mal mit eingestreuten betreuten WGs. Fast immer dabei: Anspruch und Chance, gemeinsam weniger Fläche und Ressourcen zu brauchen und gutes Wohnen bezahlbarer und stadtverträglicher zu machen. Win-win für Individuen und die Quartiere.

Plätze frei Ehrenamt: Pressearbeit für Vereine (222-10700)

ab Do., 13.10., 19.00 Uhr
Dozent: Gerd Mägerle

Texte verfassen, Fotos bereitstellen, Homepage und Social-Media-Accounts bespielen: Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eines Vereins ist unerlässlich und unterstützt den guten Ruf und die Bekanntheit. In eineinhalb Stunden erfahren Teilnehmende von Gerd Mägerle, Leiter der Lokalredaktion Biberach der Schwäbischen Zeitung, wie man einen guten Pressetext für die Homepage oder die Zeitung schreibt. Außerdem zeigt er ganz praxisnah, wie Vereine ihre Texte online über ein Tool (storybox) bei der Schwäbischen Zeitung einreichen können. Des Weiteren gibt der Referent Tipps für gute Fotos, beispielsweise wie sich eine Gruppe gut in Szene setzen lässt.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Ehrenamt erfolgreich gestalten".

Plätze frei Ehrenamt: Souverän präsentieren ohne Lampenfieber (222-10767)

ab Do., 22.9., 19.00 Uhr
Dozent: Alja Renk

In Ihrem Ehrenamt begegnen Sie immer wieder der Aufgabe Arbeitsergebnisse, Informationen oder sich selbst verständlich und überzeugend zu präsentieren. Neben einer gut entwickelten Visualisierung und Rhetorik hängt der Erfolg einer Präsentation vor allem von einem souveränen und sympathischen Auftreten ab. Lampenfieber kommt uns hier manchmal in die Quere und kann uns blockieren. Lernen Sie mit dieser Nervosität umzugehen und sie positiv zu nutzen. Erfahren Sie, wie Sie mit einfachen Tricks Ihre Emotionen gezielt kontrollieren und so Ihre Selbstsicherheit erhöhen können.
Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Ehrenamt erfolgreich gestalten".

Plätze frei Ehrenamt: Moderation und Sitzungsleitung (222-10768)

ab Do., 29.9., 19.00 Uhr
Dozent: Alja Renk

Die richtigen Moderationstechniken helfen Ihnen, Meetings und Sitzungen effizient und zeitsparend durchzuführen. In diesem Seminar lernen Sie das Wichtigste über Ziel und Zweck sowie den Ablauf einer gelungenen Moderation und probieren zentrale Moderationsinstrumente aus. Von Abfrage- und Bewertungsmethoden bis zu Kreativitätstechniken - die gezielte Weiterentwicklung Ihres Methodeneinsatzes erhöht Ihre Akzeptanz als Moderator und verbessert die Qualität der Ergebnisse.
Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Ehrenamt erfolgreich gestalten".