Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Geschichte
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Geschichte

Plätze frei Führung: Bad Buchau - meine Stadt (222-10103)

ab Sa., 15.10., 14.00 Uhr
Dozentin: Charlotte Mayenberger

Fast 600 Jahre war Buchau die Heimat vieler jüdischer Familien. Ihre oft großen Wohnhäuser und Fabriken prägten das Stadtbild. Die jüdische Bevölkerung war ganz entscheidend am wirtschaftlichen Erfolg der Stadt beteiligt. Die Synagoge mit ihrer Glocke war ein weithin sichtbares Zeichen dieser großen Gemeinde, die im 19. Jahrhundert ein Drittel der Gesamtbevölkerung Buchaus ausmachte.
Treffpunkt der Führung: Tourist-Info, Marktplatz 6, Bad Buchau.

Plätze frei Pulverfass Balkan (222-10104)

ab Fr., 7.10., 19.00 Uhr
Dozent: Matthias Hofmann

Über zwanzig Jahre ist es nun her, dass die Waffen auf dem Balkan endlich wieder geschwiegen haben, nachdem in den 1990er Jahren ein fürchterlicher Bürgerkrieg tobte. Sind aber die Ursachen des damaligen Konfliktes mittlerweile überwunden oder drohen sie erneut auszubrechen? Tauchen wir ein in die unruhige Geschichte des Balkans und versuchen zu verstehen, welche Faktoren auch heute noch die Gemüter der Menschen vor Ort umtreiben.

Vor 100 Jahren wurde Matthias Erzberger wegen seines engagierten Eintretens für die Demokratie in Deutschland ermordet. In Saulgau als Lehrer ausgebildet, vertrat er ab 1903 Biberach als jüngsten Abgeordneter im Reichstag. Die Hetze von rechts gegen ihn und der politische Mord an ihm am 26. August 1921 machen gerade heute wieder nachdenklich. Der Theologe und Historiker Dr. Oliver Schütz stellt in einem Vortrag Leben und Wirken von Erzberger in einem Vortrag vor. Der anschließende Besuch des Erzberger-Grabes in Biberach ist ein Gedanken an einen Politiker der katholischen Zentrumspartei, der den Frieden nach dem Ersten Weltkrieg mitverhandelt und die Weimarer Verfassung mitgeschrieben hat.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der vhs Bad Waldsee statt. Für den Weg zum Friedhof (950 Meter, etwa 10 Minuten Fußweg) bitte dem Wetter angepasste Kleidung mitbringen. Es ist auch möglich, die Strecke mit dem Auto zu fahren. Am Friedhof stehen ausreichend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

Prof. Dr. Holger Sonnabend, Historisches Institut, Abteilung Alte Geschichte, Universität Stuttgart

Wo sie auftauchten, verbreiteten sie Angst und Schrecken. Im 13. Jahrhundert eroberten die Mongolen ein Reich, das sich von China bis nach Mitteleuropa erstreckte. An der Spitze der Reiterarmeen aus den Steppen Asiens stand der legendäre "Ozeangleiche Herrscher" Dschingis Khan. Der Vortrag zeichnet die spannende Geschichte der Mongolen nach und zeigt, dass sie nicht nur Krieg führen konnten, sondern auch viel von Organisation verstanden. Thema ist auch das viel diskutierte Rätsel um das Grab des Dschingis Khan.

Prof. Dr. Karlheinz Sonntag
Seniorprofessor für Arbeitsforschung und Organisationsgestaltung am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg

Die moderne Arbeitswelt gesund und kompetent zu bewältigen, ist das Gebot der Stunde! Je stärker dabei präventive Ansätze berücksichtigt werden, desto erfolgreicher und nachhaltiger kann den Erfordernissen der digitalen Transformation und des demographischen Wandels begegnet werden.

Im Vortrag wird zunächst die Faktenlage zu den „3D-Bedingungen“ (Dynamik, Digitalisierung, Demographischer Wandel) moderner Arbeit dargestellt, ebenso wie daraus resultierende Bedarfe für ein zukunftsfähiges Personal- und Gesundheitsmanagement in Wirtschaft, Dienstleistung und Verwaltung. Danach werden praxiserprobte Maßnahmen für die Beurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz sowie die Harmonisierung von Arbeit und Privatleben – auch vor dem Hintergrund zunehmender Homeoffice-Tätigkeiten – thematisiert.

Plätze frei Hybrid: 100 Jahre Philomena Franz-Lesung aus dem Werk einer Zeitzeugin (222-20101)

ab Fr., 7.10., 19.00 Uhr
Dozent: Dr. Jörg Riedlbauer

Dieses Jahr ist die gebürtige Biberacherin Philomena Franz 100 Jahre alt geworden. Als Holocaustüberlebende und Tochter der Stadt Biberach hat sie als erste Sintezza ihre Erfahrungen autobiographisch niedergeschrieben, darüber hinaus hat sie lyrische Werke geschaffen, aus denen uns Natalie Reinhardt vorlesen wird.
Landesvertretung deutscher Sinti und Roma Baden-Württemberg-Sinti Powerclub e.V.