Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Politik
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Politik

Prof. Dr. habil. Ulrich Otto
Alterns- und Wohnforscher, age-research.net Tübingen/Zürich

Plätze frei 2040 - Wir retten die Welt (221-10422)

ab So., 13.3., 18.00 Uhr
Dozent: Adrian Kutter

Der preisgekrönte Filmemacher Damon Gameau begibt sich auf eine Reise um die Welt auf der Suche nach Antworten auf diese drängenden Fragen. Und er findet dabei zahlreiche erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen. Bis 2040 könnte das Zusammenleben auf der Erde nachhaltig verbessert werden, wenn Haushalte ihre eigene Energie herstellen, wenn der Autoverkehr durch Sharing-Modelle und selbstfahrende Autos ersetzt und Platz für Parkanlagen und Urban Gardening frei wird. Die Landwirtschaft könnte mit neuen Methoden einen erheblichen Beitrag leisten und den co2-Spiegel in der Atmosphäre senken und auch im Meer könnten wir der akuten Bedrohung entgegenwirken. Wir müssen nur bereit sein, jetzt gemeinsam für eine bessere Welt zu arbeiten und neue Wege einzuschlagen. Mit verantwortungsvollem Handeln können wir eine lebenswertere Welt erschaffen

Plätze frei Greenbook - Eine besondere Freundschaft (221-10423)

ab So., 3.4., 18.00 Uhr
Dozent: Adrian Kutter

Dr. Don Shirley ist ein afroamerikanischer Pianist von Weltrang, der im Jahr 1962 eine Konzertreise in den tiefen Süden der USA unternimmt. Dafür braucht er einen Fahrer und Bodyguard, wofür er Tony Lip, einen knallharten, italienisch-amerikanischen Türsteher aus der Bronx, rekrutiert. Trotz ihrer deutlichen Unterschiede entwickeln die beiden Männer bald ein unerwartetes Verhältnis. Auf der Tour begegnen sie Rassismus und Gefahr in einer Ära der Segregation und Rassentrennung

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dirk Wittowsky
Institut für Mobilitäts- und Stadtplanung, Universität Duisburg-Essen

Sakina Johow
Büroleitung Survival International, Berlin

Weltweit – von Brasilien bis nach Indonesien – gibt es noch mehr als einhundert unkontaktierte Völker. So werden Völker bezeichnet, die sich entschieden haben, keinen (friedlichen) Kontakt mit anderen Menschen in der dominanten Gesellschaft oder Mehrheitsgesellschaft eines Landes haben zu wollen. Das können entweder ganze Völker sein oder aber kleinere Gruppen von bereits kontaktierten Völkern. Die massiven Angriffe auf die Rechte indigener Völker nehmen weiter zu und die schiere Existenz unkontaktierter Völker wird noch heute in Frage gestellt. Im Mittelpunkt der Rechtsverletzungen stehen dabei häufig die Landrechte, die ihnen zustehen, aber nicht zugesprochen werden. Die Folgen sind in vielerlei Hinsicht fatal. Indigene Völker - insbesondere unkontaktierte Völker - sind maßgeblich von ihrem Land abhängig. Survival International ist die globale Bewegung für indigene Völker. Als NGO arbeitet sie seit über 50 Jahren direkt mit indigenen Gemeinschaften zusammen. Dafür trifft sie weltweit Vertreter*innen der Gemeinschaften und unterstützt sie in ihrem Kampf für ihre Rechte. In Partnerschaft mit indigenen Völkern kämpft Survival International dafür, ihr Leben zu verteidigen, ihr Land zu schützen und ihre Zukunft zu sichern. Der Webvortrag gibt beispielhafte Einblicke in die Lage und Bedrohung von unkontaktierten Völkern weltweit.
 
Termin: Mittwoch, 18. Mai 2022, 19:00 - 20:00 Uhr

Ari Lipinski
Autor und Delegierter von israelischen Institutionen in Deutschland

Daniel Biskup
International tätiger Fotograf von Regierungschefs und Prominenten sowie langjähriger Fotograf und Wegbegleiter von Angela Merkel und Helmut Kohl

Prof. Dr. Simon Bulmer
University of Sheffield