Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach

Keine Anmeldung möglich Rechtsstaatsunterricht für Flüchtlinge (212-10105)

ab Di., 16.11., 13.30 Uhr
Dozent: Thomas Dörr

Der Rechtsstaatsunterricht ist eine Kooperation zwischen Justizministerium und Volkshochschulverband. Die Kurse werden von Richterinnen und Richtern sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälten im Landesdienst durchgeführt und finden in den Räumen der Volkshochschulen statt.
Themenschwerpunkte:
Staatsaufbau und Grundwerte wie Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Gleichberechtigung und Toleranz

Keine Anmeldung möglich Rechtsstaatsunterricht für Flüchtlinge (212-10106)

ab Di., 19.10., 13.30 Uhr
Dozent: Thomas Dörr

Beschreibung siehe Kursnummer 212-10105.

Plätze frei Online: Amnesty International wird 60 - eine Zwischenbilanz (212-10204)

ab Fr., 1.10., 20.00 Uhr
Dozent: Urs Fiechtner

Heute blickt Amnesty international auf sechs Jahrzehnte der Arbeit für den Schutz und die Durchsetzung der Menschenrechte zurück – ehrenamtlich geführt, parteipolitisch neutral, interkulturell und unabhängig. In dieser Veranstaltung werden die Erfahrungen und die Entwicklung der Organisation unter die Lupe genommen, die Arbeitsweise von Amnesty wird erläutert und die Wirkung der neuen internationalen Standards zum Schutz der Menschenrechte analysiert.

Der bekannte Schriftsteller Urs M. Fiechtner publiziert seit Jahrzehnten über Menschenrechtsthemen, er ist zudem seit 1970 in vielen verschiedenen Funktionen bei Amnesty engagiert und kennt das Innenleben der Organisation wie wenig andere. Es geht nicht um das Erzählen einer Erfolgsgeschichte, sondern um ein kritisches Hinterfragen der Arbeit der weltweit größten Menschenrechtsorganisation.


In Kooperation mit Amnesty International Biberach und Ulm und der Ulmer Stiftung für Menschenrechtsbildung.

Professor Dr. Rüdiger Grimm
Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik, Universität Koblenz-Landau und Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) Darmstadt

In einem durchschnittlichen Leben in Deutschland sind die Daten der Bürger*innen mindestens beim Einwohnermeldeamt gespeichert, in der Regel auch bei einem Bankkonto und bei einem oder mehreren Telefonanbietern. Bei allen Vertragspartnern werden Daten gespeichert und automatisiert verarbeitet. Meist kann man die Speicherung und Verarbeitung nicht verhindern. Bei einer aktiven Teilnahme am Internet ist man selbst für seine Daten (z.B. Äußerungen, Leserbriefe) verantwortlich, aber auch bei einer passiven Teilnahme speichern Großkonzerne viele Daten. Der Vortrag gibt Anhaltspunkte, wie man staatliche Stellen abfragt und Missstände aufzeigt und welche Möglichkeiten es gibt, sich der Macht der Großkonzerne zu entziehen. Nicht alles ist leicht und ohne Aufwand, aber man hat die Option zu entscheiden, wie wichtig einem seine*ihre Daten sind.
Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts „Verbraucherbildung für Erwachsene und Familien in Baden-Württemberg“.

Zur Referentin:
Andrea „Princess“ Wardzichowski bewegt sich seit November 1990 im Internet und hat die Entwicklung des Internets von einem rein akademischen Netzwerk der Vor-WWW-Zeit zu einem Massenmedium verfolgt. Seit 2001 engagiert sie sich beim Chaos Computer Club Stuttgart e.V. und tritt dort für "Spaß am Gerät" aber auch für Umsicht im Umgang mit Daten und Technologie ein und versieht die Arbeit der Pressesprecherin. Der Datenschutz inner- und außerhalb des Netzes ist hierbei das Hauptthema. Hauptberuflich ist sie in der Technikabteilung eines nichtkommerziellen Internetproviders beschäftigt.

Plätze frei Grundlagenseminar für neue Vereinsvorstände (212-11160)

ab Fr., 19.11., 17.00 Uhr
Dozent: Helmut Hiller

Rechtliche Erläuterungen; Vereinsorganisation; Personelles; Sitzungen und Versammlungen; Öffentlichkeitsarbeit des 1. Vorsitzenden