Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 3 Gesundheit und Bewegung / Prävention, Krankheit, Gesundheit
Programm / Programm / 3 Gesundheit und Bewegung / Prävention, Krankheit, Gesundheit

Anmeldung möglich Patientenverfügung und rechtliche Vertretung (241-30380)

ab Mi., 24.4., 19.00 Uhr
Dozent: Andreas Hofer

Es ist ein Thema, das nicht nur Senioren vorbehalten ist: Jeder, ganz egal in welcher Lebensphase er sich befindet, sollte sich damit beschäftigen, wer für ihn entscheidet, wenn es ihm selbst einmal nicht mehr möglich ist. Was man dabei beachten muss, darauf geht Andreas Hofer vom Betreuungsverein Biberach bei seinem Vortrag ein. Er erklärt auch die Unterschiede der verschiedenen Verfügungen. Während die Patientenverfügung regelt, ob und wie lange man beispielsweise beatmet werden möchte, geht es bei der Betreuungsverfügung um die Benennung eines Betreuers. Am umfassendsten ist die Vorsorgevollmacht: Stellt man diese jemandem aus, sollte man demjenigen wirklich vertrauen, denn der Bevollmächtigte darf unter anderem auch finanzielle Dinge regeln. Teilnehmende lernen, wie die Themen zusammenhängen und was sie beim Ausstellen der Verfügungen beachten müssen.

Der Arbeitskreis Vorsorgetreffen, eine Initiative von Stadtseniorenrat, Betreuungsverein, Caritas, Gesundheitsamt und Sana-Klinik, möchte flächendeckend ein Informationsnetz zu den Themen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung installieren. Andreas Hofer vom Betreuungsverein Landkreis Biberach informiert in einem Vortrag zu diesem Thema. Nach dem Vortrag ist ausreichend Zeit für Fragen, außerdem stehen Informationsmaterialien zur Verfügung, die mit nach Hause genommen werden können.

Anmeldung möglich Tape-Kurs: Richtig tapen lernen mit Kinesiotape (241-30511)

ab Fr., 26.4., 16.00 Uhr
Dozent: Daniel Gauß

Lernen Sie Schritt für Schritt die Grundtechniken des Taping sowie die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Mit hilfreichen Tipps & Tricks werden Sie mit etwas Übung schnell selbst zum Tape-Profi, können Verletzungen und Sportverletzungen vorbeugen und sich beim Training unterstützen. Mit Taping lassen sich verspannte Muskeln und Fasziengewebe beeinflussen. So kann die Balance und Entspannung in der Muskulatur zur besseren Bewegungssteuerung beitragen. Kursinhalte sind, neben einem theoretischen Teil, in der Hauptsache praktische Anwendungen mit wertvollen Tipps zu Klebetechnik und Tape-Anlage.

Materialkosten:
5,- pro Person für Tapes sind im Kurs zu entrichten

Die Leber erfüllt als die größte Drüse in unserem Körper zahlreiche lebensnotwendige Aufgaben. Zu ihren Funktionen zählen die Weiterverarbeitung und Verteilung der über den Darm aufgenommenen Nährstoffe. Als zentrales Stoffwechselorgan spielt sie bei der Entgiftung des Körpers sowie bei der Bildung von Eiweißen für das Immunsystem oder der Blutgerinnung eine wichtige Rolle.  
Durch Entzündungen oder Veränderungen des Lebergewebes können diese Funktionen empfindlich gestört werden. Meist - ohne das Auftreten von Schmerzen - kommt es trotz erheblicher Einschränkung der Funktion nur zu sehr unspezifischen Beschwerden, erkennbar häufig nur durch erhöhte Leberwerte. Allgemeinsymptome wie z. B. Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Konzentrationsschwäche können wichtige Hinweise für eine kranke Leber sein.
Wie die Leber funktioniert, warum erhöhte Leberwerte umfassend abgeklärt werden müssen, welche Erkrankungen Leberkrebs begünstigen, wie Sie mit gesunder Lebensweise vorbeugen können, und welche therapeutischen Möglichkeiten bei Lebererkrankungen bestehen, ist Thema des Vortrags.
Im Anschluss können dem Referenten Fragen gestellt werden.

Im Anschluss an den Vortrag können dem Referenten Fragen gestellt werden.
Eine Kooperationsveranstaltung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.

Anmeldung möglich Stressmanagement-Workshop: Resilienzfaktor Akzeptanz (241-30617)

ab Mo., 8.4., 19.00 Uhr
Dozentin: Isabel Himmler

Akzeptieren bedeutet, Dinge und Umstände, die nicht mehr zu ändern sind, so anzunehmen, wie sie sind, indem man gedanklich und emotional loslässt. Dies ist der erste Schritt im Umgang mit Herausforderungen und Krisen. Nicht zu akzeptieren verbaut unseren Blick in die Zukunft und verhindert Schaffenskraft, Energie und Kreativität. Negative Emotionen wie Ärger, Angst oder Wut können verringert werden und Akzeptanz wird somit zu einer Chance, neue Herangehensweisen an Herausforderungen und Situationen zu entwickeln. Resiliente Menschen können Veränderungen besser akzeptieren, kämpfen nicht dagegen an und sind dadurch flexibler und anpassungsfähiger. Sie haben auch gelernt, sich selbst mit eigenen Schwächen und Macken anzunehmen. Diese Selbstakzeptanz ist ein Schlüssel zu mehr Zufrieden- und Gelassenheit.
Durch die Übungen des LOOVANZ-Resilienztrainings wird der Prozess der Akzeptanz erforscht, unterstützt und erlernt. Das Modul Akzeptanz besteht aus 3 Teilen, um die Praxis-Einheiten im Alltag zu testen und die Wirkung in den nachfolgenden Teilen zu kontemplieren und zu vertiefen.