Gesellschaft
Gesellschaft
Kultur
Kultur
Gesundheit
Gesundheit
Sprachen
Sprachen
Beruf
Beruf
Schule
Schule
Grundbildung
Grundbildung
Junge vhs
Junge vhs
Logo Stadt Biberach
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Verbraucherfragen
Programm / Programm / 1 Politik und Gesellschaft / Verbraucherfragen

Plätze frei Online: Glanz und Glamour - sauber und schön mit Kunststoffen? (212-10429)

ab Di., 26.10., 19.00 Uhr
Dozentin: Daniela Hubloher

In Kosmetikprodukten, Wasch- und Reinigungsmitteln steckt Mikroplastik. Das sind kleine und kleinste Kunststoffteilchen, die beispielsweise als Peeling- oder Schleifmittel dienen. Einige Anbieter verzichten inzwischen darauf, setzen dafür aber vermehrt flüssige Kunststoffe ein. Im Vortrag erhalten Sie Tipps, wie sich Kunststoffe in Kosmetika und Reinigungsprodukten vermeiden lassen, bei welchen Werbebotschaften es heißt, wachsam zu sein und welche Siegel vertrauenswürdig sind.

Der Vortrag wird von der Verbraucherzentrale Hessen (Projekt Plastik sparen) organisiert. Teilnehmer der vhs Biberach können kostenfrei als Gast dabei sein.

Beim Einkauf im Supermarkt Plastik zu sparen, kann mühsam sein: Schon im Gemüseregal ist vieles verpackt. Mit unserem Faktencheck Verpackungsmüll wird gezeigt, warum Plastikmüll in vielerlei Hinsicht ein Problem ist, wie das mit dem Recycling funktioniert und ob Bioplastik, Karton, Bambus und Glas die besseren Alternativen sind.
Der Vortrag wird von der Verbraucherzentrale Hessen (Projekt Plastik sparen) organisiert. Teilnehmer der vhs Biberach können kostenfrei als Gast dabei sein.

Kerstin Törpe
Projektmanagerin der VAUDE Academy für nachhaltiges Wirtschaften

Professor Dr. Rüdiger Grimm
Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik, Universität Koblenz-Landau und Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) Darmstadt

Nachhaltigkeitsstreben kann zu einem psychologisch schweren Konflikt zwischen Wollen und Können führen; denn gut gemeint ist noch lange nicht gut gemacht. Greenwashing funktioniert wie Zaubern: die Kunden werden auf bestimmte Aspekte fokussiert und gleichzeitig von anderen de-fokussiert. Es besteht zudem die Gefahr, dass nachhaltige Geldanlagen auf den Finanzmärkten durch gegengerichtete Konzepte und Strategien neutralisiert werden. Auch bei nachhaltigen Anlagen sind Kosten und Nutzen aktiven Fondsmanagements kritisch zu hinterfragen. Ein euphorischer Boom pseudogrüner Finanzprodukte kann dazu führen, dass der Trend zu nachhaltigem Investieren eben gerade nicht nachhaltig wird.
Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts „Verbraucherbildung für Erwachsene und Familien in Baden-Württemberg“.
Zum Referenten: Prof. Dr. Hartmut Walz ist Verhaltensökonom und Entscheidungsexperte. Sein Kerngebiet ist die Schnittstelle zwischen Ökonomie und Psychologie. Er lehrt an der Hochschule Ludwigshafen a.Rh. zu den Themen Finanzkompetenz, Anlageklassen und Finanzpsychologie. Er engagiert sich für den Verbraucherschutz in den Themen Geldanlage, Versicherungen und Vorsorge.

In einem durchschnittlichen Leben in Deutschland sind die Daten der Bürger*innen mindestens beim Einwohnermeldeamt gespeichert, in der Regel auch bei einem Bankkonto und bei einem oder mehreren Telefonanbietern. Bei allen Vertragspartnern werden Daten gespeichert und automatisiert verarbeitet. Meist kann man die Speicherung und Verarbeitung nicht verhindern. Bei einer aktiven Teilnahme am Internet ist man selbst für seine Daten (z.B. Äußerungen, Leserbriefe) verantwortlich, aber auch bei einer passiven Teilnahme speichern Großkonzerne viele Daten. Der Vortrag gibt Anhaltspunkte, wie man staatliche Stellen abfragt und Missstände aufzeigt und welche Möglichkeiten es gibt, sich der Macht der Großkonzerne zu entziehen. Nicht alles ist leicht und ohne Aufwand, aber man hat die Option zu entscheiden, wie wichtig einem seine*ihre Daten sind.
Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts „Verbraucherbildung für Erwachsene und Familien in Baden-Württemberg“.

Zur Referentin:
Andrea „Princess“ Wardzichowski bewegt sich seit November 1990 im Internet und hat die Entwicklung des Internets von einem rein akademischen Netzwerk der Vor-WWW-Zeit zu einem Massenmedium verfolgt. Seit 2001 engagiert sie sich beim Chaos Computer Club Stuttgart e.V. und tritt dort für "Spaß am Gerät" aber auch für Umsicht im Umgang mit Daten und Technologie ein und versieht die Arbeit der Pressesprecherin. Der Datenschutz inner- und außerhalb des Netzes ist hierbei das Hauptthema. Hauptberuflich ist sie in der Technikabteilung eines nichtkommerziellen Internetproviders beschäftigt.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts „Verbraucherbildung für Erwachsene und Familien in Baden-Württemberg“.

Plätze frei Online: Nachhaltig einkaufen: so geht`s (212-10522)

ab Mo., 25.10., 18.30 Uhr
Dozentin: Michaela Heizmann

Die Welt versinkt in Plastik: Das war für Michaela Heizmann ein Grund 2020 den ersten Unverpackt-Laden in Biberach zu eröffnen. In dem Supermarkt gibt es Lebensmittel, Drogerieartikel und Putzmittel ohne Verpackung, jeder Kunde füllt sich die benötigten Mengen in Gläsern oder anderen Behältnissen selbst ab. In ihrem Onlinevortrag gibt die Gründerin nicht nur einen Einblick in die Arbeitsweise eines Unverpackt-Ladens, sondern thematisiert auch, warum nachhaltiges Einkaufen gerade heute so wichtig ist. Sie geht darauf ein, wie man beim Einkaufen Müll vermeiden kann, warum Produkte aus der Region gut fürs Klima sind und wieso Nachhaltigkeit auch bedeutet, dass man generell weniger konsumiert. Im Anschluss an den einstündigen Vortrag beantwortet die Referentin auch Fragen.